13.09.20 FC Sexau – TVK I 4:2 (0:0)

13.09.20 FC Sexau – TVK I 4:2 (0:0)

Sechs Tore in zweiter Halbzeit in Sexau

Aufstellung: T.Fischer, L.Storz-Renk, Schulz, Kefer (46. Markstahler), Blum, König (69. Buderer), Kranzer, Winnewisser, M.Bär, Bührer, Meyer (69. A.Bühler).
Tore: 0:1 (53.) Bührer, 1:1 (66.) Vollmer, 2:1 (70.) Kassassir, 3:1 (74.) Reger, 3:2 (81.) Winnewisser, 4:2 (88.) Vollmer.

Die englische Woche für den TVK sollte ihren Ausklang in Sexau finden, auch wenn nach einer ordentlicher Leistung keine Punkte verbucht werden konnten. Die Partie begann bei sehr sommerlichen Temperaturen äußerst druckvoll von beiden Seiten. Bei Sexau, wie auch Köndringen, war die taktische Vorgabe und Spielanlage schnell offensichtlich. Köndringen wollte Sexau früh im Spielaufbau stören, um die spielstarken und ballsicheren Sexauer nicht ins Spiel kommen zu lassen und über ihre schnelle Außenbahnspieler für Torgefahr sorgen. Sexau kombinierte sich, wenn möglich, mit einem sauberen Kurzpassspiel nach vorne oder wenn nötig mit langen Diagonalbällen hinter die Köndringer Abwehrreihen. Sexau fand etwas besser in die Partie und konnte in den ersten 30 Minuten die besseren Torchancen verbuchen. Köndringen konnte durch den schnellen und agilen Winnewisser erstmals auf sich aufmerksam machen. Auch Kranzer, Kefer und König hatten jeweils von der Strafraumkante Einschussgelegenheiten, doch bei allen fehlte es an Präzision im Abschluss. Kurz vor der Halbzeitpause konnte sich nochmals Winnewisser über die rechte Seite durchsetzen, doch blieb er an letzten Sexauer Abwehrspieler hängen. Fischer im TVK-Tor konnte sich ebenfalls noch beweisen, als er in einer Eins-gegen-Eins-Situation die Oberhand behielt. Somit ging es ohne Tore in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnte Köndringen sich etwas mehr aufdrängen und den Platz, welchen die nachlassenden Sexauer ihnen boten, mehr ausnutzen. In der 53. Spielminute konnte sich Meyer an der linken Strafraumseite durchsetzen und flanken. Die Hereingabe landete auf dem Querbalken und Bührer am langen Pfosten konnte den Abpraller per Kopf zur Führung für Köndringen einnetzen. Die Kranzer/Fischer-Elf fühlte sich mit der Führung nun sicherer und konnte die Hoheit im Mittelfeld bis zu 66. Spielminute für sich behaupten. Nach einem Einwurf stand der Sexauer Stürmer Vollmer plötzlich blank im Strafraum und konnte mit einem sehenswerte Schuss ins lange Toreck den Spielstand ausgleichen. Sexau mobilisierte nun all seine Kräfte und setzte den Köndringern mächtig zu. Als Kassassir dann mit einem Sonntagsvolley aus knapp 20 Metern die Führung besorgte, bekam Sexau seine zweite Luft. Nur drei Minuten später konnte Köndringen den Druck der Sexauer nicht mehr standhalten und Reger profitierte von einem missglückten Klärungsversuch. Es dauerte ein paar Minuten bis Köndringen sich wieder aufraffen und nach einer Flanke von Kranzer auf Winnewisser verkürzen konnte. Gerade als Köndringen wieder dabei war Druck aufzubauen, konterte Sexau die hochstehenden Blauhosen aus und Vollmer besiegelte mit seinem Doppelpack die Köndringer Niederlage. Insgesamt eine ordentliche Leistung des TVK, welche aber aufgrund zehn wackligen Minuten und zwei sehenswerten Treffern von Sexau, keine Punkte eingebracht haben.

Lars Storz-Renk

Vorschau: So., 20.09., 12:30 Uhr: SV Jechtingen II – TVK II; 13 Uhr: SG Köndringen Frauen – Spvgg Buchenbach; 15 Uhr: SV Jechtingen I – TVK I; Mi., 23.09., 19 Uhr: Spvgg Bollschweil/Sölden – TVK I (Achtelfinale Bezirkspokal).

Menü