08.05.22 FC Sexau – TVK I 4:2 (2:0)

08.05.22 FC Sexau – TVK I 4:2 (2:0)

TVK stolpert in Sexau

Aufstellung: Lewandowski, L.Storz-Renk, Bühler (77. Scheffelt), Mutschler, Blum, Kern (63. A.Bär), König (67. Buderer), D.Storz-Renk, Kranzer, Welsch, Kefer (89. Hafner) .
Tore: 1:0 (15.) T.Gutjahr, 2:0 (35.) Henin, 3:0 (59.) Kassassir, 4:0 (72.) Kassassir, 4:1 (77.) Mutschler, 4:2 (83. HE) Kranzer.

Die ersten Minuten der Partie gegen die Mannschaft vom Bergmattenhof in Sexau begann für die Kranzer/Fischer-Elf eigentlich vielversprechend. Der TVK hatte mehr Spielanteile, liess den Ball laufen, und versuchte in den Rhytmus zu kommen. Die Gastgeber standen kompakt und warteten auf die Gäste auf Höhe der Mittellinie. In der 15. Spielminute wagte Sexau einen ersten Vorstoss und wurde promt mit einem Freistoss belohnt, welcher Lewandowski aber souverän zu einem Eckball entschärfen konnte. Der schnell ausgeführte Eckball erwischte die Blauhosen auf dem falschen Fuss – die zu kurzgeratene Kopfballabwehr landete über Umwege bei Timo Gutjahr, welcher den Ball aus knapp 7 Metern kurzerhand unter den Querbalken setzte. Der Gegentreffer zeigte erst keine Wirkung auf die Köndringer, welche weiter versuchten, den vielen Ballbesitz in Torchancen umzuwandeln. Nach einer halben Stunde Spielzeit fing Sexau einen Spielzug über den linken Flügel ab, liess den Ball schnell zirkulieren und erwischte die TVK-Defensive wieder auf dem falschen Fuss. Henin nutzte den vielen Platz in der Tiefe und stand letztlich alleine vor Lewandowski, welcher keine Abwehrchance hatte. Der Zwei-Tore-Vorsprung spielte der Heimmannschaft sichtlich in die Karten: Der Matchplan defensiv kompakt zu stehen, nichts anbrennen zu lassen und dem TVK den Ball zu überlassen mit der Führung im Rücken ging nun voll auf. Die Blauhosen haderten mit sich selbst und fanden nicht, wie in den vergangenen Wochen stets gewohnt, vor das gegnerische Tor. Lediglich Flanken aus dem Halbraum erreichten den Strafraum, jedoch war der heimische Keeper Kees präsent und pflückte die meisten Hereingaben, bevor diese erst gefährlich wurden. Nach dem Seitenwechsel war Köndringen bemüht mit einer etwas veränderten Formation für mehr Torgefahr zu sorgen um den Anschluss zu erzielen. Den Auftakt markierte eine Freistoss-Flanke von Kranzer auf Blum. Sein Kopfball war aber zu zentral, um den Sexauer Tormann zu überwinden. Nach knapp einer Stunde Spielzeit fiel dann die Vorentscheidung, als die TVK-Defensive mit einem langen Ball auf der rechten Seite düpiert wurde und Kassassir alleinstehend ins lange Eck vollstrecken konnte. Die Kranzer/Fischer-Elf zeigte Moral und versuchte trotzdem, nochmals anschliessen zu können, auch wenn in der 72. Spielminute die offensivere Gangart nach einem Ballverlust im Zentrum wieder knallhart mit dem 4:0 der Sexauer bestraft wurde. Kapitän Mutschler konnte nach Doppelpass mit dem eingewechselten Buderer nur vier Minuten später den Anschlusstreffer vorlegen. Auch der verwandelte Handelfmeter von Spielertrainer Kranzer waren der Lohn dafür, doch die Aufholjagd kam letztlich zu spät und der Vier-Tore-Rückstand war eine zu grosse Hypothek. Am Ende verliess der TVK den Platz zurecht als Verlierer, auch wenn die sehr effizienten Hausherren vom Bergmattenhof an diesen Tag mit einer besseren Leistung schlagbar gewesen wären.

Lars Storz-Renk

Vorschau: Di., 10.05., 19 Uhr: SC Holzhausen II – TVK II; Do., 12.05., 19 Uhr: SC Holzhausen – TVK; So., 15.05., 15:30 Uhr: SV Gottenheim II – SG Köndringen Frauen, 16:30 Uhr: TVK – SG Ihringen/Wasenweiler.

 

 

08.05.22 FC Sexau - TVK I 4:2 (2:0)

Menü