08.05.22 FC Sexau – TVK II 2:2 (2:1)

08.05.22 FC Sexau – TVK II 2:2 (2:1)

Mehr als ein Remis gab es gegen Sexau noch nie

Aufstellung: D. Trautmann – C. Storz-Renk – M. Büchner – S. Daudrich – G. Veneri (46. S. Markstahler) – P. Hafner (60. M. Alpar) – F. Hellstern – T. Lühring (80. T. Nägele) – M. Camilo (50. R. Tatarevic) – A. Atilgan – S. Jöslin
Tore: 1:1: Simon Jöslin (15. Min.), 2:2: Tobias Lühring (46. Min.)

Innerhalb von drei Tagen ist die Köndringer Reservemannschaft zweimal gefragt. Das erste Match bestritt man im Sexauer Bergmattenstadion. Im Hinspiel gab es ein schmeichelhaftes 1:1-Unentschieden. Und auch im dritten Aufeinandertreffen seit dem Aufstieg der Sexauer gab es eine Punktetrennung. Das leistungsgerechte 2:2 zum Abpfiff bedeutet für Atilgan-Truppe zwei weitere verlorene Punkte im Kampf um die oberen Plätze in der Tabelle.

Vom Anpfiff weg agierten die Blauhosen spannungsarm und unkonzentriert. Trotz mehrerer Absagen, ein Teil des Teams weilte bei einem Hopfenlehrgang der örtlichen Narrenzunft, schickte Spielertrainer Ahmet Atilgan eine schlagkräftige Startelf auf den Rasen. In der Anfangsviertelstunde mussten beide Torhüter bereits hinter sich greifen. Ein Fehler im Spielaufbau der Köndringer Abwehr nutzten die Hausherren zur 1:0-Führung. Die Antwort folgte wenige Momente darauf. Im Fünfmeterraum des FCS kämpften Spieler beider Seiten um den Ball, ehe Camilo ihn behaupten konnte und von der Grundlinie ins Zentrum flankte. Dort köpfte Simon Jöslin präzise zum Ausgleich in die Maschen. Das 1:1 brachte den Gästen aber keine Sicherheit. Die Anzahl an einfachen Fehlern blieb konstant hoch. Ausgehend von einem kapitalen Fehlpass  an der Seitenauslinie kamen die Gastgeber zum 2:1 nach einer halben Stunde.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag. Wenige Sekunden in der Partie schlug der eingewechselte Simon Markstahler einen Sahnepass von links hinten diagonal in den Lauf von Tobias Lühring. Der Routinier versenkte das Spielgerät mit einem strammen Schuss ins kurze Eck. Es war sein erstes Saisontor. Die beste Phase der Gäste folgte anschließend. Die Führung bahnte sich an. Doch im Abschluss fehlten Glück und Können. Der ebenfalls eingewechselte Alpar hatte freie Bahn und verfehlte um wenige Zentimeter. Top-Torschütze Jöslin erwischte einen rabenschwarzen Tag. Seine finalen Aktionen, ob Assist oder Abschluss, kosteten seinem Team einen wichtigen Sieg. Auf der anderen Seite hatte die Atilgan-Elf Glück: Das 3:2 für Sexau wurde wegen Abseits nicht gegeben. Eine klare Fehlentscheidung, die dem  Schiedsrichter bei solchen Situationen jedoch nicht angelastet werden sollte, zumal die Bergmattenkicker den Referee selber stellen mussten. Dafür ließ er nicht nachspielen, was die TVK-Reserve doch sehr verwunderte.

Die schönste Nachricht des Tages ist die Reaktivierung von TVK-Legende Thomas Nägele. Der frisch gebackene Leiter der Alten Herren, wo er noch zu den Jüngsten gehört, sprang wegen Personalmangels in der Schlussphase ein. Die sechsjährige Pause merkte man ihm nicht an und er erledigte seine Aufgabe souverän.

Zeit zum Verschnaufen bleibt Köndringen nicht. Bereits am Dienstag steht die nächste Begegnung in Holzhausen auf dem Plan. Die Favoritenrolle hat die TVK-Reserve erneut inne. Dieser muss sie gerecht werden, wenn der Druck auf die Konkurrenz aufrecht erhalten werden soll.

Simon Jöslin

08.05.22 FC Sexau - TVK II 2:2 (2:1)

Menü