TVK I – FV Sasbach  3:3  (2:2)

TVK I – FV Sasbach 3:3 (2:2)

Munteres Heimpsiel mit vielen Toren

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler, Caspar, Blum, Büchner (84. L.Storz-Renk), D.Storz-Renk, Kranzer, Ingra, M.Bär, Buderer (67. König), Bührer (89. A.Bühler).
Tore: 0:1 (13.) Bacelic, 1:1 (18. FE) Kranzer, 2:1 (36.) Kranzer, 2:2 (44.) Bacelic, 2:3 (75. HE) Yurttas, 3:3 (85.) D.Storz-Renk.

Die Zuschauer, welche sich am vergangenen Sonntag im Elzstadion bei bestem Fussballwetter einfanden, bekamen eine sehenswerte Partie zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften geboten. Den besseren Start konnten die Gäste vom Kaiserstuhl verbuchen. Schon nach 13 Minuten musste der Unparteiische seinen ersten Strich auf Seiten der Gäste in seinen Notizblock eintragen. Sasbach überwand die linke Abwehrseite, von welcher der Ball den Weg in den Strafraum fand. Bacelic war der dankbare Abnehmer und überwand den machtlosen Fischer ohne Mühe aus kurzer Distanz. Die Hausherren zeigten sich unerschrocken gegenüber dem Gegentreffer und konnten fast im Anschluss die erste gute Torchance verbuchen. Buderer wurde schön freigespielt und konnte alleinstehend auf den Gästekeeper zu laufen. Sein Abschluss blieb jedoch an Keeper Henselmann hängen. Wenig später fand Dusty Storz-Renk eine ähnliche Lücke, doch dieses Mal fasste Henselmann zu Ball und Gegenspieler, was den Unparteiischen zu einem Elfmeterpfiff bewog. Kranzer ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte souverän im rechten Toreck. Nach dem Ausgleich pendelte sich die Partie immer mehr ein und Aktionen um den Strafraum wurden von beiden Mannschaften besser verteidigt. Nach einem Foul an Buderer nahe der Strafraumkante schnappte sich erneut Kranzer das Leder und überwand ohne Mühe die Gästemauer mit einem feinen Freistoß. Die Führung der Gastgeber weckte die Wut der Kaiserstühler und deren Antwort war noch mehr Offensivdrang. Fischer im TVK-Tor musste erst einen Kopfball nach einem Eckstoss reaktionschnell parieren, dann fand ein schneller Gästestürmer den Weg vor Fischer’s Gehäuse. Diese Eins-gegen-Eins-Aktion konnte Fischer noch hervorragend abwehren, doch der abgewehrte Ball wurde postwendend wieder per Torschuss Richtung Fischer gebracht. Der flache Schuss schien schon pariert, doch ein kurzer Aufsetzer machte den Ball für den schon sich streckenden Fischer letztlich unhaltbar. So kassierte die Caspar/Fischer-Elf eine Minute vor der Pause den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel blieben beide Mannschaften spielfreudig, doch es blieb nicht bei den vielen Torraumszenen, wie im ersten Durchgang. Die beste Gelegenheit hatte Sasbach, als ein Sasbacher Stürmer aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Fischer parierte auch hier wieder sensationell, doch der Abklatscher landete erneut bei einem Gästespieler. Mit einer Grätsche konnte dieser den Ball, zum Glück für den TVK, nur an den Torpfosten lenken. Eine Viertelstunde vor Ende ertönte die Pfeife des Unparteiischen erneut für einen Elfmeterpfiff, welcher auch nach Spielende noch für Diskussionen um die verschiedenen Auslegungen der Handspielregel sorgte. Ein Schuss aus kurzer Distanz wurde von einem Köndringer Verteidiger mit verschränkten Armen vor dem Körper geblockt. Den fälligen Strafstoß beförderte Yurttas ebenso souverän wie Kranzer zuvor ins Tor. Fast mit dem Schlusspfiff konnten sich die Blauhosen für ihre Schlussoffensive noch belohnen und durch Dusty Storz-Renk erneut ausgleichen. Insgesamt ein verdienter Punktgewinn mit einer starken kämpferischen Leistung gegen einen spielstarken Titelanwärter.

Lars Storz-Renk

Vorschau: So., 31.03., 13 Uhr: FC Rimsingen II – TVK II; 15 Uhr: FC Rimsingen – TVK; 16 Uhr: SG Ebnet – SG Köndringen Frauen.

Menü