TVK I – FC Rimsingen 2:1 (1:0)

TVK I – FC Rimsingen 2:1 (1:0)

Rückstand noch gedreht
Thimo Fischer pariert Elfmeter

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler (51. L.Storz-Renk), Caspar, Blum, Büchner, Kranzer, Scheffelt (59. Abreu), Ingra, Fischer, Bührer (75. Buderer), Pasquarelli (81. Reiner).
Tore: 0:1 (26.) Baumbusch, 1:1 (57.) Pasquarelli, 2:1 (70.) Kranzer.

Gegen die noch sieglosen Gäste aus Rimsingen tat sich der TV Köndringen am vergangenen Sonntag doch schwerer als erwartet. Im dritten Heimspiel der Saison hatten die Blauhosen mehr Spielanteile, doch fehlte es an der letzten Entschlossenheit die Gäste auch in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Torchancen entstanden meist aus nur spärlich geklärten Eckballsituationen, welche der TVK dazu nutzen konnte, im Gedränge zum Abschluss zu kommen. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte Christian Fischer, als er seinem Gegenspieler knapp an der Mittellinie entwischen konnte und mutterseelenallein auf den Rimsinger Keeper zulaufen konnte. Sein Heber landete aber knapp neben dem Tor. Die Gäste zeigten sich sehr kaltschnäuzig, als sie mit der ersten Torchance in Führung gehen konnten. Baumbusch lauerte auf einen zu kurz geratenen Kopfballrückpass zu Thimo Fischer, umkurvte diesen und schob unbedrängt zur Gästeführung ein. Köndringen wirkte etwas geschockt, so aus dem Nichts in Rückstand geraten zu sein. Rimsingen nutze diese kleine Schockstarre aus und übernahm für kurze Zeit die Spielanteile. Kurz vor der Pause hatte der TVK Glück im Unglück: Nachdem bei einem Klärungsversuch Büchner aus kurzer Distanz angeschossen wurde, ertönte plötzlich ein Elfmeterpfiff des Unparteiischen. Den fälligen Strafstoß konnte Fischer im TVK-Tor aber souverän parieren. In der zweiten Halbzeit schafften es die Blauhosen endlich den Druck zu erhöhen. Dies sollte sich auch auszahlen und so konnte Pasquarelli nach einem Spielzug über den rechten Flügel einen Abpraller verwerten und mit einem platziertem Schuss ins lange Toreck den Ausgleich besorgen. Der 2:1 Führungstreffer in der 70. Spielminute entstand ebenfalls über die rechte Seite als sich Abreu auf dem Flügel durchsetzen konnte und überlegt auf Kranzer auf Höhe des Elfmeterpunktes ablegte. Das Zuspiel verwandelte Kranzer in gewohnt sicherer Manier und Köndringen ging nun endlich verdientermaßen in Führung. Köndringen hatte die restliche Spielzeit noch weitere Chancen, doch meist blieb ein guter Torabschluss aus oder man bewegte sich in abseitswürdiger Position. Die Gäste schafften es nicht, den TVK in Bedrängnis zu bringen und so blieb es beim 2:1 Spielstand. Köndringen gewinnt letztlich verdient auch wenn man sich durch eigenes Zutun unnötigerweise in Bedrängnis brachte.

Lars Storz-Renk

Vorschau: So., 09.09., 13 Uhr: SG Köndringen Frauen – FC Phönix 06 Durmersheim (in Köndringen); 13 Uhr: SV Kenzingen II – TVK II; 15 Uhr: SV Kenzingen – TVK.

Menü