SC Kiechlinsbergen – TVK I  0:0

SC Kiechlinsbergen – TVK I 0:0

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler, Caspar, Blum, Büchner, D.Storz-Renk, Kranzer (87. König), Ingra, Abreu (84. Buderer), Knopf (68. A.Bühler), Bührer (74. Scheffelt).

Im zweiten Pflichtspiel im Kalenderjahr 2019 musste der TVK beim Tabellendritten in Kiechlinsbergen antreten. Gegen einen kompakten Gegner, welcher in der Offensive normalerweise nicht viele Chancen braucht, um das gewinnbringende Tor zu erzielen. In dieser Partie hatten die Blauhosen vermehrt Glück, dass die Gastgeber im Abschluss teils fahrig agierten. Den besseren Start erwischte dennoch Köndringen, denn die Kaiserstühler hatten zu Beginn Mühe die Bälle aus dem Zentrum auf die Köndringer Außenbahn zu verhindern von wo aus Bührer und Dusty Storz-Renk wieder mit Tempo in die Mitte marschierten. Einziges Manko blieb die magere Abschlussschwäche. Abreu erwies sich ebenso als Unruhepol, verzweifelte aber an den teils schwierigen Platzbedingungen, welche das Spielgerät nicht immer in idealer Abschlussposition liegen ließen. Nachdem Kiechlinsbergen die erste Angriffswelle heil überstanden hatte, schalteten die Gastgeber selbst in den Angriffsmodus und ein sehenswertes Spiel entwickelte sich. Auch wenn die Platzbedingungen auch die Kaiserstühler selbst einschränkte, so sorgte der Platz immer wieder für Überraschungen. Das Köndringen nicht mit einem Rückstand in die Pause ging war nur dem bestens aufgelegten Fischer im TVK-Tor zu verdanken. Erst behielt er in einem Eins-zu-Eins-Duell souverän die Oberhand, dann parierte er später auch noch hervorragend einen Torschuss von der Strafraumkante. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte dennoch Kiechlinsbergen nach einem scharf getretenen Freistoß, doch der alleinstehende Angreifer setzte den Ball aus knapp zwei Metern Entfernung glücklicherweise noch neben den Torpfosten. Nach dem Pausentee wechselten sich beide Mannschaften in ihren Offensivaktionen ab. Es entwickelte sich eine offene Partie, es schien als ob jede fünf Minuten die jeweils andere Mannschaft wieder mehr Spielanteile entwickelte. Die beste Gelegenheit für die Blauhosen hatte Abreu nach einem Heber, doch dieser klatschte noch an den rechten Torpfosten. In Folge dieser Chance verpasste es Köndringen seine gut herausgespielten Kombinationen mit einem Torabschluss zu belohnen, doch auch die Gastgeber konnte immer mal wieder Akzente setzen. Gegen Ende der Partie verschob sich das Chancenplus auf Seiten der Gastgeber und gipfelte mit einem Aluminiumtreffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Als der Unparteiische das Spiel beendete, mussten die Blauhosen erstmal durchatmen wegen dem knappen, aber auch verdienten Punktgewinn.

Lars Storz-Renk

Vorschau: So., 24.03., 13 Uhr: SG Köndringen Frauen – SG Ichenheim (in Mundingen); 13 Uhr: TVK II – FV Sasbach II; 15 Uhr: TVK – FV Sasbach.

Menü