06.03.22 TVK II – SC Kiechlinsbergen 9:1 (3:0)

Kantersieg zum Rückrundenauftakt

Aufstellung: D. Trautmann – P. Bär – M. Dengler – T. Lühring – C. Storz-Renk – M. Alpar – A. Atilgan – T. Grafmüller – S. Jöslin (54. G. Veneri) – M. Camilo (46. H. Guth) – R. Tatarevic (58. L. Lang)

Tore: 1:0: Ahmet Atilgan (22. Min.), 2:0: Simon Jöslin (29. Min.), 3:0: Mario Camilo (40. Min.), 4:0: Simon Jöslin (48. Min.), 5:0: Hansi Guth (51. Min.), 6:0: Simon Jöslin (54. Min.), 7:0: Ahmet Atilgan (55. Min.), 8:0: Hansi Guth (71. Min.), 9:0: Maslom Alpar (80. Min.)

Mit einem deutlichen und in der Höhe verdienten 9:1-Heimerfolg meldete sich die Köndringer Reservemannschaft aus der Winterpause zurück. Im heimischen Elzstadion ließ die Atilgan/Maier-Truppe dem Gegner aus Kiechlinsbergen nicht den Hauch einer Chance und stellte ihr Punktekonto auf jetzt 30 Zähler.

In den ersten 20 Minuten deutete nichts darauf hin, dass den Blauhosen am Ende neun Treffer gelingen würden. Aufgrund von Personallausfällen musste das Trainerduo Atilgan/Maier kurzfristig eine neue Elf zusammenstellen, die sich erst finden musste. In der Anfangsphase hatte der TVK II Defizite im Spiel ohne den Ball. Man versteckte sich hinter den Gegenspieler, so dass der ballführende Mitspieler ab und an das Spielgerät blind nach vorne dreschen musste. Das Loch im Zentrum war zeitweise so groß, dass ein Landwirt Kornkreise hätte ziehen können. Der Spielertrainer höchstpersönlich holte sein Team dann aus dem Winterschlaf. Nach Ballgewinn von Mittelstürmer Tatarevic am Sechzehner und dessen Ablage musste Atilgan nur noch einschieben. Die TVK-Reserve fand jetzt zu ihrem Spiel und legte gleich nach. Auf der Grundlinie setzte sich Camilo gegen mehrere Gegenspieler durch und flankte in die Mitte, wo Jöslin nahe des Fünfmeterraums das runde Leder per Kopf unhaltbar unter den Querbalken platzierte. Camilo krönte seinen starken Auftritt mit einem eigenen Treffer zum 3:0-Halbzeitstand.

In den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts überrollten die Platzherren die Gäste und trafen gleich viermal. Der frisch eingewechselte Guth traf in Folge einers Eckballs ins kurze Eck. Jöslin schnürte akrobatisch seinen Dreierpack innerhalb weniger Minuten und passte sein Torekonto seiner Rückennummer an. Auch Atilgan gelang sein zweites Tor an diesem schönen Sonntag. Die Verantwortlichen schöpften ihr Wechselkontigens bereits nach einer Stunde aus, was sich auch im Köndringer Spiel kurz bemerkbar machte. Die Defensive agierte vereinzelt unkonzentriert, was gleich zwei Strafstöße für Kiechlinsbergen zur Strafe hatte. Den ersten Elfer versenkte der SCK noch. Den Zweiten setzten die Gäste neben den Pfosten ins Aus. Die Köndringer Offensivabteilung meldete sich nochmal in der Schlussphase. Edeljoker Guth stellte den alten Abstand wieder her. Als Letzter durfte sich Mittelfeldabräumer noch in die Torschützenliste eintragen.

Somit ein deutlicher Heimerfolg für die TVK-Reserve und nach schwächeren Auftritten zu Ende der Hinrunde wieder ein Lebenszeichen an die Liga. Gegen einen sympathischen aber überforderten Gegner ließ man nichts anbrennen, hat aber noch einige Stellschrauben an denen es zu drehen gilt. Ein Kontrahent höherer Qualität hätte diese Probleme vermutlich mehr zum Vorschein bringen lassen. Dennoch ein wichtiger Dreier, um gut ins neue Jahr zu starten. Kommenden Sonntag geht der Weg an den Kaiserstuhl zum SV Jechtingen II.

Simon Jöslin

 

06.03.22 TVK II - SC Kiechlinsbergen 9:1 (3:0)