VfR Ihringen – TVK I   4:1 (3:1)

VfR Ihringen – TVK I 4:1 (3:1)

Auswärtspleite in Ihringen

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler (46. Knopf), Caspar, Blum, Büchner, D.Storz-Renk, Kranzer, Scheffelt (78. König), Ingra (62. Abreu), M.Bär, Bührer (72. Buderer).
Tore: 1:0 (8.) A. Trinidad, 2:0 (9.) Blattmann, 3:0 (26.) Blattmann, 3:1 (29.) Blum, 4:1 (66.) A. Trinidad.

Der TVK ließ nach dem eher schwachen Auftritt gegen Kenzingen erneut eine schwache Partie folgen, was dieses Mal eine Niederlage in Ihringen zur Folge hatte. Schon nach acht gespielten Minuten ließ man die Hausherren unbedrängt vor dem eigenen Strafraum kombinieren, blieb unachtsam im Strafraum und unterband nicht das Zuspiel auf den zentralen Stürmer. Daher war die 1:0 Führung durch den freistehenden Trinidad nur die logische Konsequenz. Die gleichen drei Gründe waren nur 60 Sekunden später wieder ausschlaggebend, als es plötzlich 2:0 für Ihringen stand. Der kollektive Aussetzer im Defensivverhalten innerhalb einer Spielminute bürdete den Blauhosen eine Zwei-Tore-Hypothek auf, welche gegen spiel- und zweikampffreudige Gastgeber nicht mehr einzuholen war. Der Heimmannschaft, auch noch in Abstiegskampf verwickelt, war an diesem Tag einfach anzumerken, dass für sie mehr auf dem Spiel stand. Dementsprechend war die Zweikampfführung und der Wille, mehr zu investieren, einfach größer. Dies wurde dann auch beim 3:0 deutlich, weil Köndringen diesen Willen beim Verteidigen einfach nicht an den Tag legte. In der Offensive blieb vieles Stückwerk, daher war es auch nicht verwunderlich, dass der Anschlusstreffer durch Blum per Kopf nach einem Eckstoß fiel. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gäste engagierter, doch die richtige Idee im Angriffsspiel fehlte, um die Kaiserstühler in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Ihringen beschränkte sich zunehmend auf das Verwalten des Ergebnisses und blieb dennoch durch Konter gefährlich. Hier war es vor allem der heimische Stürmer Trinidad, welcher Fischer im weiteren Spielverlauf noch zu zwei Paraden nach schnellen Gegenstößen zwang. Nach ungefähr einer Stunde Spielzeit konnte nun auch Köndringen Torgefahr entwickeln, doch das Abschlussglück blieb aus. Erst verpasste Kranzer per Kopf nach einer Flanke vom rechten Flügel knapp das Tor, kurz darauf reagierte der Heimkeeper stark, als Dusty Storz-Renk aus kurzer Distanz zum Torschuss kam. Im Gegenzug nutzte Ihringen einen abgefangenen Querpass der TVK-Defensive und tütete die sicheren drei Punkte ein. Köndringen wurde zu Recht für seine aktuelle Schwächephase bestraft und verpasste es dadurch, sich hinter der Spitzengruppe festzusetzen.

Lars Storz-Renk

Vorschau: Do., 18.04., 18:30 Uhr: SV Achkarren – TV Köndringen; Mo., 22.04., 14 Uhr: TVK II – SV Jechtingen II; 16 Uhr: TVK – SV Jechtingen.

Menü