VfR Ihringen – TVK I 3:2 (2:2)

04.10.20 VfR Ihringen – TVK I 3:2 (2:2)

Unnötige Schlappe in Ihringen

Aufstellung: Lewandowski, L.Storz-Renk (55. Schulz), Kefer (80. Markstahler), Mutschler, Blum, König (69. Buderer), Kranzer, Winnewisser, M.Bär, Welsch, Meyer (81. A.Bär).
Tore: 0:1 (3.) S.Meier, 1:1 (29.) Kranzer, 2:1 (37.) Grossklaus, 2:2 (43.) Kranzer, 3:2 (81.) Schillinger.
Nach der erfolgreichen Vorwoche hatte sich die Kranzer/Fischer-Elf das Ziel gesetzt, auch die Partie gegen den VfR Ihringen erfolgreich zu gestalten. Dieses Vorhaben konnte durch eine schwache Leistung jedoch nicht in die Tat umgesetzt werden und man verlor bei einem sicherlich nicht überlegenen Gegner mit 3:2 im Kaiserstühler Nachtwaidstadion. Schon mit dem Anpfiff schienen die Blauhosen nicht ganz bei der Sache, denn schon nach drei Minuten musste der erste Rückstand hingenommen werden. Nach einem vermeidbaren Ballverlust konnte sich der Ihringer Angreifer Meier über die rechte Außenbahn durchtanken und überwand Lewandowski im kurzen Eck. Somit spielte man den Gastgeber fast von der ersten Minute an in die Karten, denn diese konnten sich nun auf ihre Defensivarbeit konzentrieren und in Ruhe und ohne Druck ihre Gegenangriffe vortragen. Köndringen wusste mit dem Spielgerät auf dem schmalen Platz die gesamte Spieldauer nicht viel anzufangen. Die erste Torchance für Köndringen konnte Kranzer für sich verbuchen, doch zu viel Getümmel im Strafraum behinderten die Einschussmöglichkeit. Es dauerte dann bis zur 29. Spielminute, als Kranzer die nächste Möglichkeit bekommen sollte: Nach einem Einwurf und einer Flanke aus dem Halbraum stand Kranzer genau richtig und konnte aus halbrechter Position den Ball im langen Toreck unterbringen. Köndringen sowie Ihringen hatten im Anschluss noch etliche Halbchancen, doch keiner der beiden Torhüter musste ernsthaft eingreifen. Die Gastgeber konnten dann erneut in Führung gehen, als nach einer eigentlich schon geklärten Standardsituation der Ball wieder auf den linken Flügel kam und die Flanke von Ihringen am kurzen Pfosten einen dankbaren, freistehenden Abnehmer zwischen unsortierten Köndringern fand. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff konnte Köndringen den Spielstand nochmals ausgleichen, als Kranzer nach einem Schuss von Blum goldrichtig stand und der Abpraller für Spielertrainer Kranzer keine grosse Hürde darstellte. Nach der Pause zog sich Ihringen etwas mehr zurück, was Köndringen noch weniger Platz bot und die hohen Zuspiele nach vorne mehr werden ließen. Da die Blauhosen mit diesen Zuspielen jedoch nicht viel anfangen konnten, entwickelten sich sehr wenige Torraumszenen. Einzig Ihringen konnte nach einem gewonnen Laufduell einen Torschuss verbuchen, welchen Lewandowski im TVK-Tor entschärfen konnte. Als es so schien, dass sich beide Team mit einem Unentschieden anfreunden könnten, hebelte ein langer Ball und die gesamte TVK-Defensive aus und VfR-Angreifer Schillinger nutzte das zögerliche Eingreifen des TVK aus, um den Ball an Lewandowski vorbei zu spitzeln. Damit wurde der TVK zu Recht für eine schwache Leistung bestraft, da an diesem Tag nicht der unbedingte Wille erkennbar war, diese Partie gewinnen zu wollen.

Lars Storz-Renk

Vorschau: So., 11.10., 13 Uhr: SG Köndringen Frauen – SF Eintracht Freiburg (in Teningen); 13 Uhr: TVK II – SC Reute II; 15 Uhr: TVK – SC Reute.

04.10.20 VfR Ihringen – TVK I 3:2 (2:2)
Menü