TVK II – TuS Königschaffhausen II  2:1 (1:0)

TVK II – TuS Königschaffhausen II 2:1 (1:0)

TVK-Reserve mit dem längeren Atem

Tore: 1:0: Simon Jöslin (15. Min.), 2:1: Maslom Alpar (69. Min.)
Aufstellung: Rollny – Bär – Dengler – Lühring – J. Bühler – Alpar – L. Storz-Renk – Kaiser (80. Kaiser) – Jöslin (52. C. Storz-Renk) – Atilgan (65. Camilo) – Reiner (44. Schumacher)

Nach fünf Wochen Spielpause bestritt die TVK-Reserve gegen den TuS Königschaffhausen 2 ihr drittes Rundenspiel. Über einen Monat war die Truppe des Trainerduos Atilgan/Maier zum Zuschauen verdammt. Die sportlich Verantwortlichen machten das Beste daraus und streuten eine zweite Vorbereitung in den Trainingsbetrieb ein. Konditionell auf einem Top-Niveau ging man ins zweite Heimspiel gegen die Kaiserstühler. 
Königschaffhausen störte die Heimelf vom Anpfiff weg früh im Spielaufbau und unterband das angepeilte Kombinationsspiel der TVK-Reserve. Die erste Möglichkeit zur Führung war ein indirekter Freistoß für die Gäste, der von Köndringen noch von der Linie gekratzt wurde. Die Anfangsviertelstunde verschlief Köndringen, ging aber trotzdem mit der ersten Tormöglichkeit in Führung. Kapitän Lührung schlug einen langen Ball aus der Abwehr in den Lauf von Jöslin, der das Laufduell mit dem Gästeverteidiger für sich entschied und vor dem Tor souverän einschob. Mit der Führung im Rücken spielten die heimischen Blauhosen kontrollierter. Die Chancen zu 2:0 häuften sich im Anschluss, doch vor des Gegners Gehäuse versagten den TVK-Angreifern die Nerven. Vielversprechende Angriffe über die Flügel verpufften obendrein, da die Hereingaben zu unpräzise waren und von der Gästeabwehr ohne Mühe geklärt wurden. Der 1:0-Halbzeitstand ging dennoch in Ordnung. 
Der zweite Abschnitt bot viel Magerkost. Ballverluste auf beiden Seiten und aufkommende Unruhe prägten die zweiten 45 Minuten. Die teilweise überharten Tacklings der Gäste wurden vom Schiedsrichter zu selten unterbunden. Ein Spielfluss war nicht zu sehen. Der TVK 2 versäumte es die Partie vorzeitig zu entscheiden. Die Kaiserstühler glichen nach gut einer Stunde zum 1:1 aus. Gegen den Abstauber war Torwart Rollny machtlos und musste in seinem Premierenspiel hinter sich greifen. Wenige Minuten später stellte Alpar den alten Abstand wieder her. Camilos Freistoß prallte von der Mauer zurück und der Mittelfeldabräumer schoss überlegt ins lange Eck. In der Schlussphase wurde es kritisch im Strafraum der Atilgan-Elf, doch die gut stehende Verteidigung rettete den 2:1-Erfolg über die Zeit. 
Auch im zweiten Heimspiel tat sich die TVK-Reserve gegen einen schlechteren Gegner schwer und ließ die Partie bis zum Ende offen. Am kommenden Sonntag reist man nach Jechtingen zum nächsten Auswärtsspiel.

Simon Jöslin

Menü