TVK II – SV Breisach II 7:0 (3:0)

Sieben Buden für den Kapitän

Tore: 1:0: Simon Jöslin (28. Min.), 2:0: Christian Fischer (39. Min.), 3:0: Ahmet Atilgan (44. Min.), 4:0: Daniel Nübling (60. Min.Z, 5:0: Hans-Peter Guth (81. Min.), 6:0: Hans-Peter Guth (83. Min.), 7:0: Felix Engler (90. Min.)

Aufstellung: Trautmann – C. Storz-Renk (70. Dick) – Nübing – Schröder – F. Engler – Alpar – Atilgan – L. Storz-Renk (46. Dengler) – Lühring – Jöslin (66. König) – Fischer (46. Guth)

Das Hinspiel beim SV Breisach wird für den gesamten TV Köndringen, für die zweite Mannschaft insbesondere, für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Nicht wegen des mageren 1:0-Sieges der Atilgan-Elf, sondern wegen der schweren Verletzung von Spielführer Kapitän Philipp Weiler. Von der schweren Knieverletzung hat sich der langjährige Kapitän bis heute nicht erholt. Umso erfreulicher, dass Weiler sein Team im Rückspiel als Zuschauer unterstützte. Die Marschroute gegen den Tabellenvorletzten wurde vom Trainerduo Atilgan/Maier klar definiert: Der nächste Heimsieg würde man Philipp Weiler widmen. Ein auch in der Höhe verdienter 7:0-Sieg ließ keine Fragen mehr offen. Ein von der ersten bis zur letzten Minute überzeugender Auftritt der Atilgan-Truppe festigte zudem den zweiten Tabellenplatz.

Von Beginn an versuchten die Blauhosen die Partie an sich zu reißen. Die Gäste aus der Münsterstadt hielten allerdings passabel dagegen. Die Heimelf verzettelte sich zu oft in der Anfangsphase in Zweikämpfen und verlor unnötig den Ball. Eine gut stehende Defensive ließ allersings wenig Chancen der Breisacher zu. Diese waren um einen konstruktiven Spielaufbau bemüht. Das hochstehende Mittelfeld der TVK-Reserve erzwang mit einem guten Pressing mehrere Ballverluste, ohne jedoch Kapital daraus schlagen zu können. Mittelstürmer Fischer scheiterte zweimal frei vor dem Tor. Die Gastgeber ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, wenngleich die Gäste weitere gefährliche Angriffe in letzter Sekunde unterbinden konnten. Nach knapp einer halben Stunde wurde die Atilgan-Elf erlöst. Eine abgefälschte Flanke von Connor Storz-Renk landete vor Jöslin, der die Kugel frei vor dem Tor im kurzen Eck unterbrachte. Zehn Minuten später traf im dritten Anlauf dann auch Fischer. Vorrausgegangen war ein schöner Pass in die Schnittstelle von Kapitän Lühring. Mit dem Halbzeitpfiff fiel dann die Vorentscheidung. Jöslin setzte sich auf der linken Seite durch und fand mit seiner Flanke den eingelofenen Atilgan, der auf 3:0 stellte.

Im zweiten Abschnitt ließ es der TVK 2 zunächst etwas ruhiger angehen. Dem Gast wurde etwas mehr Freiraum gewährt, mit dem sie aber nichts anfangen konnten. Die Defensive um Torwart Trautmann war nahezu beschäftigungslos. Die Spielkontrolle war weiterhin in der Hand der Platzherren. Es war eine Stunde gespielt als Spielertrainer Atilgan im Strafraum regelwidrig gefoult wurde. Denn Strafstoß verwandelte Innenverteidiger Nübling souverän. Nebenbei gelang Nübling damit sein erstes Tor im 29 Spiel für den TVK 2. In der letzten halben Stunde folgte auf die Pflicht die Kür. Die Münsterstädter brachen endgültig ein. Die Tore fünf und sechs schoss der eingewechselte Guth innerhalb von drei Minuten. Beide Male war erneut der an diesem Tag fleißige Lühring der Vorlagengeber. Den Schlusspunkt setzte Felix Engler mit dem 7:0.

Die Köndringer Reservemannschaft wurde ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Die unglückliche Niederlage in Burkheim konnte man streichen und setzt den positiven Trend der Rückrunde weiter fort. Kommenden Sonntag geht die Reise nach Ihringen. Am Kaiserstuhl ist man beim Drittletzten ebenfalls der klare Favorit.

Simon Jöslin