TVK I – VfR Ihringen  6:3  (3:1)

TVK I – VfR Ihringen 6:3 (3:1)

Neun Tore im Nachholspiel am Freitag

Aufstellung: T.Fischer, L.Storz-Renk, Blum, Büchner, König (71. Mutschler), Kranzer, Ingra, M.Bär, Guth (77. Bührer), Abreu (77. Markstahler), Meyer (88. Buderer).
Tor: 1:0 (14. ET) Trinidad, 2:0 (24.) Blum, 2:1 (28.) Müller, 3:1 (37.) Blum, 3:2 (56.) Müller, 4:2 (62.) Blum, 4:3 (63.) Meier, 5:3 (76.) Abreu, 6:3 (90. FE) Kranzer.

Nach der Niederlage gegen Holzhausen hat sich die Kranzer/Fischer-Elf eine Wiedergutmachung vorgenommen. Mit ein paar taktischen Anpassungen gelang es dem Trainergespann wieder mehr Stabilität im Zentrum herzustellen, was sich nicht nur in der Defensive positiv auswirkte, sondern auch den Offensivkräften mehr Zuspiele zusicherte. Die ersten Torchancen ergaben sich über die linke Außenbahn durch den agilen König, welcher sich auch für den Führungstreffer verantwortlich zeigte. Seine zweite Hereingabe konnte Trinidad nur noch abfälschen und ins eigene Tor befördern. Auffällig für diese Partie zeigte sich die Lufthoheit nach Standardsitutionen für die Blauhosen. Besonders Kapitän Blum konnte mit seiner wuchtigen Präsenz ständig für Torgefahr sorgen. In der 24. Spielminute zirkelte Kranzer einen Eckball genau auf den Kopf von Blum, welcher druckvoll vollendete. Die bis dahin unauffälligen Gäste vom Kaiserstuhl schafften es vier Minuten später ihre schnellen Außenbahnspieler in Szene zu setzen und mit wenigen Kontakten in den Köndringer Strafraum vorzudringen. Der eingelaufene Müller überwand Fischer im TVK-Tor mit etwas Glück und stellte den Anschluss her. Vor der Pause konnte König mit einer weiteren Eckballhereingabe wieder Blum im Strafraum bedienen und den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Nach dem Seitenwechsel kam Ihringen besser in die Partie und konnte nach einem schnellen Konter das 3:2 erzielen. Wenig später wiederholte sich die erfolgreiche Kombination von König und Blum, nachdem König über den linken Flügel gut freigespielt werden und den eingelaufenen Blum im Zentrum bedienen konnte. Die Freude währte jedoch nur kurz, den nur einen Köndringer Abstoss später konnte Ihringen wieder verkürzen. Nach einem zu kurz geratenen Abstoss in den Fuss von Meier, fackelte dieser nicht lange und erzielte das sehenswerteste Tor der Partie aus knapp 25 Metern über Fischer hinweg. Als Abreu jedoch in der 76. Spielminute eine ähnliche Situation wie zum 4:2 Spielstand einnetzte, deutete sich an, dass die Blauhosen sich den Sieg nicht mehr streitig machen wollen. Mit dem Schlusspfiff konnte Kranzer einen an Blum verschuldeten Elfmeter gewohnt sicher zum 6:3 Endstand vollstrecken. Letztlich ein verdienter Sieg für den TVK in einer unterhaltsamen und torreichen Partie.

Lars Storz-Renk

Menü