TVK I – SV RW Glottertal 1:4 (0:1)

Harmloser Auftritt im Spitzenspiel

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler (77. Engler), Caspar, Keller, König, D.Storz-Renk, Kranzer, Ingra (71. Blum), M.Bär, Guth (45. A.Bär), C.Fischer (71. Bührer).
Tore: 0:1 (30.) Flamm, 0:2 (66. FE) Leyser, 0:3 (70.) Schipper, 0:4 (85.) Wegener, 1:4 (89. FE) König.

Nach den zuletzt sehr überzeugenden Auftritten wartete nun im Elzstadion ein direkter Tabellennachbar auf die Köndringer. Mit Blick auf die Tabelle war klar, dass man dieses Spiel schon als ein Spitzenspiel titulieren konnte. In der ersten halben Stunde spiegelte der Spielverlauf auch diesen Eindruck wieder, auch wenn Torraumszenen bis gar nicht stattfanden. Beide Mannschaften neutralisierten sich im mittleren Spieldrittel fast fehlerfrei, so dass der Ball in keinem der beiden Strafräume überhaupt auftauchte. Den Anfang mit der ersten Torchance machte der TVK nach einem Eckstoss. Die Hereingabe von Kranzer konnte Christian Fischer per Kopf jedoch nur über das Tor setzen. Dann begannen die Gäste immer mehr in Fahrt zu kommen. Nach genau 30 gespielten Minuten stand Flamm ganz alleine an der Strafraumkante und konnte ungehindert den Abschluss suchen. Sein Schuss schlug links unten ohne Chance für Thimo Fischer ein. Dieser Gegentreffer brachte die bisher dagewesene Balance zwischen beiden Mannschaften kräftig aus dem Gleichgewicht zu Gunsten der Gäste. Kurz vor der Pause musste dann nach einer erneut starken Aktion der Schwarzwaldtäler erst Guth und dann Mutschler akrobatisch mit der Hacke ein weiteren Gegentreffer verhindern. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die gut aufgelegten Gäste den Druck, wobei die Hausherren gerade in der Offensive keine Mittel und Wege vor das gegnerische Tor fanden. Glottertal verteidigte geschickt und fand immer mehr Räume in der Hälfte der uninspirierten Blauhosen. Die drohende Niederlage wurde dann mit einem Elfmeterpfiff schon in der 66. Spielminute besiegelt, denn nur vier Minuten später stand es 3:0 und wiederum nur fünf Minuten später sogar schon 4:0 für die Gäste aus dem Glottertal. Diese Nackenschläge verdaute die Heimmannschaft an diesem Tag nicht, auch wenn dies in der Vergangenheit immer wieder auch benötigte Wachrüttler waren. Fast mit dem Schlusspfiff konnten auch die Blauhosen endlich einen erfolgreichen Spielzug einleiten und bekamen ebenfalls einen Foulelfmeter zugesprochen. Der Anschlusstreffer von König war dann aber letztlich nur noch reine Ergebniskosmetik. Auch nach Spielschluss war von den Spielern noch Ratlosigkeit zu vernehmen, wie eine solche Leistung in einem so sehr richtungsweisenden Spiel zustande kam. Viel Zeit zur Grübelei bleibt jedoch nicht, denn schon am nächsten Sonntag wartet mit Burkheim die nächste grosse Hausnummer.

Lars Storz-Renk