TVK I – SV Mundingen I 2:1 (2:1)

Derbysieg lässt weiter träumen

Aufstellung: .T.Fischer, Mutschler, Caspar, Keller (56. L.Storz-Renk), König, D.Storz-Renk, Kranzer, Ingra (85. A.Bär), Buderer (82. C.Fischer), Blum, Bührer (88. Scheffelt).
Tore: 0:1 (12.) Vogel, 1:1 (14.) D.Storz-Renk, 2:1 (38.) Buderer

Im zweiten Lokalderby binnen einer Woche wartete nach dem SV Heimbach nun der nächste unmittelbare Ortsnachbar Mundingen auf den TVK. Vor zwei Jahren weilte Mundingen im Aufstiegskampf und musste, ähnlich wie Köndringen nun, gewinnen um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Köndringen ließ die Mundinger Titelträume damals im heimischen Elzstadion platzen. Mit dieser Vorgeschichte war nur ersichtlich, dass sich die Schwarzgrünen nun an diesem Spieltag dafür revanchieren wollten. Die Blauhosen waren auf drei Punkte angewiesen, denn mit der Niederlage in Sasbach vier Tage zuvor hatte man schon einen Matchball verspielt. Mundingen startete besser in die Partie und konnte die TVK-Defensive ständig beschäftigen. Einmal musste sogar Mutschler hinter dem schon geschlagenen Thimo Fischer eingreifen und den Ball vor der Torlinie entschärfen. Wie schon so oft in dieser Saison war es dann aber eine Standardsituation, welche den Rückstand bescherte. Ein Eckstoß fand den völlig alleingelassenen Vogel. Dieser ließ es sich nicht zweimal nehmen, um gegen seine Ex-Kollegen aus knapp fünf Metern einzunetzen. Die Caspar-Elf fand jedoch gleich die richtige Antwort und konnte mit der ersten guten Gelegenheit gleichziehen. Dusty Storz-Renk konnte mit seiner Schnelligkeit seinem Gegenspieler enteilen und aus spitzem Winkel den Mundinger Torwart überwinden. Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, wobei Mundingen mehr Spielanteile vorzuweisen hatte. Daher war dann die Führung für die Blauweißen kurz vor dem Pausenpfiff auch etwas überraschend, wenn auch genau dieser Treffer die aktuelle Erfolgswelle unterstreicht. Ein schneller Gegenstoß, eingeleitet von Fischer im TVK-Tor mit seinem langen Abschlag, landete genau bei Dusty Storz-Renk. Dieser setzte sich erneut gegen seinen Gegenspieler im Luftduell durch und bediente Buderer, welcher mit seinem Schuss nahe der Strafraumkante den herauseilenden Gästekeeper überwinden konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel flaute das Spiel sichtlich ab, wobei die hochsommerlichen Temperaturen offensichtlich ihren Anteil hatten. Köndringen verpasste es, nochmals Schwung in die Partie zu bringen und mit dem ein oder anderen besser herausgespielten Konter die Vorentscheidung zu bringen. Doch zu oft waren die Zuspiele oder Flanken nicht ideal und die Torabschlüsse blieben aus. Auf der Gegenseite wurde es gegen Ende der zweiten Halbzeit dann nochmals spannend, als Mundingen seine Chance witterte. Heizler scheiterte erst mit einem Weitschuss am Torpfosten und fand dann in der letzten Spielminute in Thimo Fischer seinen Meister als dieser sehenswert parierte. Somit behielten abgezockte Köndringer die Punkte bei sich und dürfen mit Blick auf die Tabelle weiter träumen.

Lars Storz-Renk