TVK I – SV Jechtingen   2:1  (0:1)

TVK I – SV Jechtingen 2:1 (0:1)

Rückstand noch gedreht

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler (56. Bührer), Blum, Büchner, D.Storz-Renk, Kranzer, Scheffelt (78. Meyer), Ingra, M.Bär, Buderer (46. Abreu), Knopf (46. König).
Tore: 0:1 (30.) Blanco Carvalho, 1:1 (47.) Abreu, 2:1 (60.) Kranzer.

Am Ostermontag bei sommerlichen Temperaturen empfingen die Fußballer des TV Köndringen den Tabellennachbarn aus Jechtingen. Schon nach wenig gespielten Minuten war von Außen zu erkennen, dass die Gäste vom Rhein gewillt waren, das Heft in die Hand zu nehmen und eine frühe Führung zu provozieren. Besonders über ihre schnellen Außenbahnspieler Binder und Baktiary ging ständig Gefahr aus, des Weiteren tat sich Köndringen schwer, Zugriff im Zentrum zu bekommen. Die erste Torchance des Spiels hatte Binder, welcher einige Jahre gemeinsam mit TVK-Schlussmann zusammen gespielt hatte. Fischer parierte reaktionsschnell gegen seinen ehemaligen Kollegen und konnte auch noch den Nachschuss aus kurzer Distanz zum Glück für die Blauhosen abwehren. Die Gäste erspielten sich ein spielerisches Übergewicht und Köndringen befasste sich ausschließlich mit seiner Abwehrarbeit. Das Offensivspiel fand faktisch nicht statt, so dass die dringend notwendige Entlastung ausblieb. Nach einer halben Stunde Spielzeit konnte Jechtingen aus seiner Überlegenheit endlich profitieren und mit einem simplen Spielzug über die rechte Außenbahn und einem Querpass auf den eingelaufenen Blanco Carvalho, ein ehemaliger Teamkamerad von Trainerduo Caspar/Fischer aus Teninger Oberligazeiten, die Köndringer Abwehr aushebeln. Die Hausherren hatten im Anschluss Glück ohne weiteren Gegentreffer in die Pause zu gehen, da meistens Fischer im TVK-Tor aufmerksam war. Nach dem Seitenwechsel tauchte wieder die Konstante im inkonstanten Spiel der Köndringer auf. Nach einer schwachen Halbzeit im eigenen Stadion folgte meist eine 180°Grad-Wende in Sachen Leistung. So sollte es auch in diesem Heimspiel sein: Mit dem ersten guten Angriff wurde der TVK gefährlich. Einem einfachen Pass in den Lauf von Dusty Storz-Renk folgte eine mustergültige Flanke in den Strafraum, wo der frisch eingewechselte Abreu nur noch den Kopf hinhalten musste. Die Gäste wurden förmlich auf dem falschen Fuss erwischt und Köndringen nutzte diesen Moment handlungsschnell aus. Plötzlich wandelte sich das Spielgeschehen in die genau entgegengesetzte Richtung und die Blauhosen setzten die Gäste unter ständigen Druck. Trotzdem hatten die Gäste vom Rheinwald zuerst die Chance, die Führung wieder herzustellen, als Fischer nach einem steilen Zuspiel aus seinem Tor herauseilen musste und erst seinen Gegenspieler zu fassen bekam. Den fälligen Elfmeter konnte er aber parieren und somit seine Mannschaft im Spiel halten. Der Dank der Mannschaft spiegelte sich im zweiten Treffer durch Kranzer wieder. Dieses Mal setzte sich der eingewechselte Bührer über rechts durch und steckte den Ball überlegt zu Kranzer an den Elfmeterpunkt durch. Kranzer täuschte kurz an und versenkte das Leder wie einstudiert im Netz. Gegen Ende der Partie spielte sich das weitere Spielgeschehen meist in mittleren Spielfelddrittel ab, so dass die Blau-Weißen den Sieg ohne weitere Probleme über die Ziellinie bringen konnten.

Lars-Storz-Renk

Menü