TVK I – SV Achkarren 0:0 (0:0)

TVK I – SV Achkarren 0:0 (0:0)

Nullnummer für Köndringen

Aufstellung: T.Fischer, Trautmann, Blum, Büchner (87. Mutschler), Reiner, D.Storz-Renk, Kranzer, Ingra (84. Scheffelt), M.Bär, Buderer (68. Abreu), Bührer (74. Pasquarelli).

Im zweiten Heimspiel in Folge traf Köndringen auf Achkarren, nach Ihringen den nächsten Vertreter vom Kaiserstuhl. Die stark ersatzgeschwächten Gäste überliessen von der ersten Spielminute an den Gastgebern das Feld. Innerhalb von nur 40 Sekunden konnte Köndringen die erste Torchance verbuchen. Nach nur fünf Spielminuten schien es für die Zuschauer nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Blauhosen endlich jubeln dürfen sollten. Die Caspar/Fischer-Elf kombinierte sich oft bis in die Nähe des Strafraums, doch die zwingende Torgefahr blieb auf der Strecke. Teils fahrige Fehler der Gäste im Spielaufbau wurden nicht ausgenutzt, meist wurde das Tempo verschleppt oder die eigenen Zuspiele ließen zu Wünschen übrig. Der teils orkanartige Wind trug zu diesem Schauspiel dann noch die passende Kulisse bei. Der TVK konnte durch Kranzer und Buderer die besten Torchancen verbuchen, doch eigentlich jeder Offensivakteur hatte seine Gelegenheit mit mehr Kaltschnäuzigkeit und Entschlossenheit den Führungstreffer zu besorgen. Vor allem hätte man den eigentlich etatmäßigen Feldspieler im Achkarrener Tor vielmehr mit präzisen Torschüssen in die Bredouille bringen müssen, jedoch blieben eben genau jene Torschüsse aus. Bei den Gästen war es offensichtlich, dass man in Köndringen nur Schadensbegrenzung betreiben wollte und mit einem Punkt aufgrund der Personallage mehr als zufrieden wäre, so war es nicht verwunderlich, dass sie offensiv gar nicht in Erscheinung traten. Die Blauhosen verpassten es aus dieser Situation Kapital zu schlagen, obwohl in der zweiten Halbzeit etwas mehr Druck aufgebaut werden konnte. Hier war es wieder Kranzer, welcher ähnlich einer Situation in der ersten Halbzeit, den Ball am Torhüter vorbei spitzeln konnte, doch ein Gästespieler den Ball noch vor der Torlinie entscheidend ablenken konnte, so dass der Ball letztlich am Tor vorbei kullerte. Kurz vor Ende der Partie hatte dann noch Dusty Storz-Renk einen entscheidenden Ball auf dem Kopf, aber sein Kopfballversuch landete knapp neben dem Torgehäuse. Somit verpasste es der TVK, den Anschluss an die obere Tabellenregion zu wahren und verliert zwei wichtige Punkte, welche mit mehr Elan und Konsequenz sicherlich im Bereich des Möglichen gewesen wären.

Lars Storz-Renk

Vorschau: Sa., 29.09.: 18 Uhr: Spvgg 09 Buggingen/Seefelden – SG Köndringen Frauen; So., 30.09.: 13 Uhr: SV Jechtingen II – TVK II; 15 Uhr: SV Jechtingen – TVK .

Menü