TVK I – SG Hecklingen/Malterdingen  0:0

TVK I – SG Hecklingen/Malterdingen 0:0

Wieder eine Nullnummer für den TVK

Aufstellung: T.Fischer, L.Storz-Renk (65. Abreu), Mutschler, Trautmann, Blum, D.Storz-Renk, Kranzer, Ingra (87. Büchner), M.Bär, C.Fischer (65. Buderer), Bührer (79. Reiner).

Die Geschichte des Derbys gegen Hecklingen/Malterdingen ist schnell erzählt. Köndringen scheiterte erneut am Auslassen von besten Torchancen, obwohl vor allem im ersten Durchgang davon zahlreich vorhanden waren. Die Blauhosen hatten den höheren Ballbesitz zu verzeichnen und konnte mit diesem auch etwas anfangen. Oft ging es schnell über die Außenbahn nach vorne, um dann im richtigen Moment Richtung Strafraum abzubiegen. Im Vergleich zu den Vorwochen war dieses Mal ein Abnehmer im Strafraum zu finden, doch das Abschlussglück blieb dem TVK fern. Jeder Offensivakteur hatte seine hochkarätige Torchance, doch der Ball wollte einfach nicht hinter die Linie. Nach einem Eckball köpfte Trautmann den Ball genau richtig in die lange Ecke, doch ein Gästespieler stand goldrichtig aud der Torlinie, um den Ball noch zu entschärfen. Danach folgte Angriff um Angriff, aber die Offensivabteilung biss sich danach jedes Mal auf die Lippen. Kranzer schoss nach guter Einzelleistung freistehend den Ball nur an den Pfosten oder seinem Gegenspieler an den Rücken, Dusty Storz-Renk lief gut in die Schnittstellen ein, brachte den Ball aber nicht präzise genug auf das Tor und Christian Fischer konnte ebenfalls einen Pfostenschuss verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste viel zurückgezogener und schlossen damit die Räume, welche die Blauhosen in der ersten Halbzeit großzügig ausnutzen konnten. Der TVK benötigte etwas Zeit, um auf die neue, defensive Ausrichtung eine Antwort zu finden. Köndringen tauchte fast gar nicht mehr im Strafraum auf, stattdessen musste der ein oder andere Konter der Gäste entschärft werden. Die Defensive ließ über die gesamte Spielzeit jedoch nichts anbrennen und Thimo Fischer musste nur auf Schüsse aus der Ferne reagieren. Gegen Ende der Spielzeit hatte dann noch der eingewechselte Abreu und Dusty Storz.Renk jeweils einen Torschuss auf dem Fuss. Letztlich konnte die Caspar/Fischer-Elf aber nicht mehr den Druck aus der ersten Halbzeit aufbauen, so dass in am Ende nur ein Unentschieden an diesem Tag heraussprang. Im TVK-Lager war nach Spielschluss von zwei verlorenen Punkten die Rede, was auch die Gäste so gesehen haben dürften. Am Ende müssen sich die Blauhosen zu Recht wieder ihre Ineffizienz vor dem Tor vorhalten lassen, welche nicht nur an diesem Tag Punkte gekostet hat.

Lars Storz-Renk

Menü