TVK I – SC Holzhausen   2:3  (0:2)

TVK I – SC Holzhausen 2:3 (0:2)

Bitterer Gegentreffer kurz vor Schluss

Tore: 0:1: David Grundel (09. Min.), 0:2: David Grundel (26. Min.), 1:2: Aaron Meyer (59. Min.), 2:2: Manuel Abreu (73. Min.), 2:3: Jonas Becker (87. Min.)
Aufstellung: Thimo Fischer – Manuel Ingra – Aaron Meyer – Manuel Bär – Florian König (84. Markus Knopf) – Simon Markstahler (46. Michael Büchner) – Sebastian Blum – Yvo Bührer – Dusty Storz-Renk (78. Joshua Bühler) – Manuel Abreu – Karsten Kranzer

In einem turbulenten Spiel musste sich der TV Köndringen gegen den SC Holzhausen mit 2:3 geschlagen geben. Mit der zweiten Saisonniederlage rutschte das Kranzer/Fischer-Teamt trotz einer furiosen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit auf den siebten Tabellenplatz herunter.
Die Anfangsphase verschliefen die Blauhosen komplett. Die Gäste gingen bereits nach neun Minuten durch David Grundel in Führung. Das frühe Führungstor des SCH konnte man schon zu diesem Zeitpunkt als überfällig bezeichnen, da einzig Schlussmann Fischer von der ersten Minute an hellwach war und seinem Team mit zwei Glanztaten früh das 0:0 festhielt. Seine Vorderleute waren nicht auf der Höhe und sorgten mit schlampigen Pässen, schlechten Ballannahmen und lockerem Defensivverhalten für Raunen beim eigenen Anhang. Der Gegentreffer war aber kein Wachmacher sondern eher eine Schlaftablette. Die Verunsicherung der Heimelf war zu spüren und das nächste Gegentor war eine Frage der Zeit. In der 26. Minute fand ein langer Ball aus der Gästeabwehr heraus David Grundel, der alleine auf Fischer laufend den TVK-Keeper für seinen Doppelpack nur noch umkurven musste und lässig zum 0:2 einschob. Die TVK-Abwehr spekulierte auf Abseits und schaltete vorzeitig ab. Den ersten Torschuss für Köndringen gab Spielertrainer Kranzer mit einem Freistoß ab. Nach einer halben Stunde wurde die Partie ausgeglichener gestaltet. Der TVK näherte sich dem Gästegehäuse an. Holzhausen verteidigte aggressiv und konsequent. Die Köndringer Schussversuche blockten sie ab und es ging mit einem 0:2-Rückstand aus Köndringer Sicht in die Kabinen.
Im zweiten Abschnitt zeigte die Kranzer-Elf Moral und Wille. Vom Anpfiff weg wurde Druck auf den Gegner ausgeübt und wieder miteinander gespielt. Das Spiegeschehen verlagerte sich in die Hälfte der Maier-Truppe. Die Räume wurden immer größer und der Anschlusstreffer lag mehr und mehr in der Luft. Nach einer Stunde jagte Meyer, der nach der Pause aus der Innenverteidigung in den Angrif versetzt wurde, das runde Leder mit einem Gewaltschuss an der Strafraumkante ins kurze Eck. Angetrieben vom eigenen Anhang setzte der TVK zum Sturmlauf an, doch ein aufmerksamer Gästekeeper Petersen und mangelnde Entschlossenheit im Abschluss verhinderten vorerst das 2:2. Nach einer vergeben Chance setzte Kranzer nach 73. Minuten nach und kratzte den Ball noch von der Grundlinie und bediente den aufgerückten Abreu am Elfmeterpunkt, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ und den überfälligen Ausgleichstreffer markierte. Nun gingen die Gastgeber All In und versuchten die Begegnung zu drehen, was wiederrum dazu führte, dass die Löcher in den hinteren Reihen größer wurden. Der SCH erholte sich in der Schlussviertelstunde wieder und rückten wieder näher in Richtung Heimtor. Ein Lattenschuss schreckte die Blauhosen auf. Ein unnötiges Foul am Sechzehner hatte kurz vor Spielende einen Freistoß für Holzhausen zur Folge. Die Hereingabe konnte einer ihrer Spieler am zweiten Pfosten unbedrängt durch den Fünfmeterraum zu Becker köpfen, der ebenfalls aus den Augen verloren wurde und es stand 2:3. Ein letztes Mal musste der TVK alles nach vorne werfen. Kranzer wurde noch einmal freigespielt und tauchte frei vor Petersen auf, doch sein Abschluss setzte der sonst so effiziente Coach neben das Gehäuse. Kurz vor Abpfiff gab in Folge einer Ecke Tumulte im Holzhausener Strafraum, wo alle 22 Akteure zu finden waren. Den Nachschuss von Innenverteidiger Bär klärte ein Gästespieler auf der Linie und rettete den Auswärtssieg seiner Farben.
Durch den Lucky Punch des SC Holzhausen war das eigentlich gerechte, dem Spielverlauf entsprechende Remis nur ein Wunsch für den TVK. Wieder einmal lässt man wichtige Zähler gegen eine Mannschaft aus der mittleren bis unteren Hälfte der Tabelle liegen. Am kommenden Wochenende gibt es am Doppelspieltag die Chance zur Wiedergutmachung. Zuerst gastiert der VfR Ihringen am Freitag zum Nachholspiel im Elzstadion ehe die Reise zwei Tage später gen Wasenweiler geht.

Simon Jöslin

Menü