TuS Königschaffhausen – TVK II   1:5 (0:1)

TuS Königschaffhausen – TVK II 1:5 (0:1)

Kantersieg in Königschaffhausen

Tore: 0:1: Aaron Meyer (31. Min.), 0:2: Aaron Meyer (54. Min.), 0:3: Aaron Meyer (60. Min.), 1:4: Simon Jöslin (75. Min.), 1:5: Christian Keller (90+2. Min.)
Aufstellung: Atilgan – Schumacher (75. Hettich) – Schindler – Reiner – Bär – Alpar – L. Storz-Renk – Lühring – Jöslin (75. Keller) – Meyer (65. Heisler) – Guth (71. Tatarevic)

Mit einem deutlichen, aber in der Summe zu niedrig ausgefallenen 1:5-Auswärtssieg in Königschaffhausen setzt die Köndringer Reservemannschaft ihre Siegesserie fort. Zweifellos geht der Sieg der Truppe von Spielertrainer Atilgan auch in der Höhe in Ordnung, die Vielzahl an vergebenen Torchancen befleckt die Weste des aktuellen Tabellenführers jedoch etwas. Vom Anpfiff weg ging die Partie in Richtung des Heimtors. Die Blauhosen kontrollierten das Geschehen. Bis an die Strafraumkante wurde es gefährlich. Die tief verteidigenden Gastgeber schafften es aber die Abschlüsse der Köndringer zu stören. Auf Köndringer Seite merkte man früh, dass die Heimelf auf Konter lauerte und ihre Ketten defensiv dicht staffelten. Das Mittelfeld im 4-4-2 System der TVK-Reserve löste sich oft auf, um die Heimdefensive unter Druck zu setzen. Die letzte Kette wurde  dann das erste Mal nach einer halben Stunde geknackt. Ein zu kurzer Abschlag des Heimkeepers wurde zum Bumerang und ermöglichte Meyer den Führungstreffer für die Gäste. Der Offensivmotor stotterte dennoch bei der Atilgan-Elf. Die finalen Pässe fanden den Abnehmer zu selten,  die Flanken von der Seite pflückte Torwart Voll ohne Probleme runter, kurzum fehlte Köndringen die letzte offensive Durchschlagskraft. Hätten die Platzherren ihre einzige Großchance vor der Halbzeit verwandelt, wäre das 1:1 die Quittung gewesen. Im zweiten Abschnitt legte der TVK 2 einen Zahn zu und drängte auf das 0:2. Binnen sechs Minuten schnürte Meyer mit zwei weiteren Treffern den Hattrick. Die Vorlagen von Guth und Lars Storz-Renk verwerterte der Winterneuzugang kompromisslos. Beim TuS funkte nach dem Anschlusstreffer einmal für wenige Minuten Hoffnung auf. Nach einem verunglückten Klärungsversuch aus der Abwehr heraus hatte Interimstorwart Atilgan das Nachsehen. Den alten Abstand stellte eine Viertelstunde vor Ende Jöslin wieder her, als er nach einem Pass in die Tiefe von Lars Storz-Renk seinen Geschwindigkeitsvorsprung ausnutzte und mit Treffer Numer 14 auf 1:4 stellte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Keller in der Nachspielzeit. Kurz zuvor scheiterte der Neustürmer freistehend vor dem Tor und zeigte, dass er seine alten Instinkte als Torverhinderer noch nicht verlernt hat. Nach schöner Vorarbeit von Alpar stand er aber dann goldrichtig und erzielte seinen zweiten Saisontreffer. Unterm Strich eine einseitige Angelegenheit für die TVK-Reserve. Für das Spitzenspiel nächsten Sonntag gegen Wasenweiler wird eine Leistungssteigerung aber von Nöten sein, um im Kampf um die Tabellenspitze nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Simon Jöslin

https://photos.app.goo.gl/E3FZ8PAPesYpdLop6

Menü