SV Mundingen – TVK I  2:0  (0:0)

SV Mundingen – TVK I 2:0 (0:0)

Mit Derbyniederlage in die Winterpause

Aufstellung: T.Fischer, Trautmann, Mutschler, Blum (82. L.Storz-Renk), D.Storz-Renk, Kranzer, Ingra (82. Büchner), M.Bär,  Abreu, Bührer (65. Scheffelt), Pasquarelli (72. Buderer ).
Tore: 1:0 (60.) Mengis, 2:0 (90.) Heitzler.

Im letzten Spiel des Jahres 2018 trafen die Blauhosen im prestigeträchtigen Lokalderby auf den Ortsnachbarn sowie aktuellen Tabellenführer aus Mundingen. Im ersten Durchgang konnte sich keine der beiden Mannschaften ein bleibendes Übergewicht erspielen und auch Torraumszenen blieben weitestgehend Mangelware. Beide Defensivreihen ließen die jeweils andere Mannschaft nicht unbewacht in den Strafraum kommen. Ein Freistoß Richtung Torknick von Steigert kurz vor der Pause für die Gastgeber war bis dahin die beste Gelegenheit im ersten Durchgang. Fischer, ehemals auch im grünen Dress aktiv, zeigte eine tolle Parade und kratzte den Ball gekonnt im letzten Moment aus dem Winkel. Trotz dass teilweise viel Tempo im Spiel war und das Mittelfeld oft schnell überspielt wurde, fehlte es beiden Mannschaften an Durchsetzungskraft oder an Genauigkeit im Passspiel im letzten Spielfelddrittel. Auch nach dem Seitenwechsel sollte sich an dem Spielrhythmus nicht viel ändern, bis zur 60. Spielminute war unter den Zuschauern auch schon von einem klassischen 0:0 Kick die Rede. Nichts deutete an, dass sich an diesem Szenario etwas ändern sollte, bis Mundingen einen Eckball zugesprochen bekam. Köndringen verteidigte nur einen Moment zu zögerlich und aus dem unübersichtlichen Gemenge fand der Ball den Weg hinter die Torlinie. Plötzlich wurden Emotionen bei den Gastgebern auf und neben dem Feld geweckt. Die Gangart auf dem Platz wurde härter, die Zweikämpfe wurden auf einen Schlag leidenschaftlicher geführt und Köndringen wurde mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Nun hatten die Grünschwarzen Oberwasser und der TVK verstand es nicht auf Anhieb, die richtige Antwort zu finden. Mundingen fand nun auch den Weg in den Strafraum und die Blauhosen mussten vermehrt heikle Situationen lösen. Kurz vor dem Spielende bäumten sich die Gäste nochmals auf, um die drohende Niederlage abzuwenden. Zwingend wurde es letztlich aber nicht. Im allerletzten Anlauf in der Nachspielzeit schnappte sich Mundingen einen abgefangenen Ball und lief gleich mit drei Spielern auf Fischer zu, welcher aber keine Chance hatte, den zweiten Gegentreffer zu verhindern. So überwintert der TVK mit nur fünf Punkten Abstand auf einen möglichen Abstiegsplatz auf Platz 7. Ein ungemütlicher Zustand im sportlichen Bereich für die Fussballabteilung, aber in Anbetracht der unkonstanten Leistungen in der Hinrunde und der starken Ausgeglichenheit der Liga auch keine große Überraschung. Es gilt in der Winterpause die richtigen Schlüsse zu ziehen und an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um in der Rückrunde einen guten Start zu erwischen.

Lars Storz-Renk

Menü