SV Kenzingen – TVK I  3:1 (0:1)

SV Kenzingen – TVK I 3:1 (0:1)

Köndringen lässt Punkte in Kenzingen liegen

Aufstellung: T. Fischer – Büchner – Trautmann – Caspar (85. A.Bär) – Mutschler – Pasquarelli – Blum – Ingra (62. Abreu) – Bührer (76. Scheffelt) – Kranzer – Buderer (62. C. Fischer).
Tore: 0:1 (13.) Yvo Bührer, 1:1 (54.) Gilles Ekoto-Ekoto, 2:1 (59.) Gilles Ekoto-Ekoto, 3:1 (71.) Steve YacoubNach dem wichtigen Sieg zuhause gegen Rimsingen schien der TV Köndringen endlich in der neuen Runde angekommen zu sein. Beim Bezirksligaabsteiger aus Kenzingen waren die nächsten Punkte fest eingeplant, befand sich der Gastgeber mit nur einem Sieg wieder auf einem Abstiegsplatz. Trotz einer 1:0-Führung zur Halbzeit musste die Casper/Fischer-Elf die Punkte im Üsenberger Land lassen. Eine desolate zweite Halbzeit mit drei Gegentreffern bedeutet für den TVK einen herben Rückschlag und man kommt in der Tabelle nicht richtig vom Fleck. Dabei begann das Spiel für die Blauhosen wie gewünscht. Nachdem die Abtastphase vorbei war, brachte ein Traumpass von Michele Pasquarelli Yvo Bührer in Position, der den Heimkeeper Jarczak umkurvte und den Ball im langen Eck versenkte. Köndringen hatte das Spiel im Griff und ging mit der Führung in die Kabine. Im zweiten Abschnitt hatte Karsten Kranzer das 0:2 zweimal auf dem Fuß. Die letzte Konsequenz fehlte aber in den Aktionen und so war Kenzingen weiter im Spiel. Innerhalb von fünf Minuten stellte die Truppe von Spielertrainer Gilles Ekoto-Ekoto das Spiel dann auf den Kopf. Der langjährige Oberligakicker zeigte seine Qualität und versenkte zwei Freistöße hinter Torhüter Fischer. Der Doppelpack von Ekoto-Ekoto versetzte den TVK in einen Schockzustand. In der noch verbleibenden halben Stunde drehte sich das Spielgeschehen komplett und Kenzingen übernahm das Spielgeschehen. Von Gegenwehr war wenig zu sehen und es hatte den Anschein als mache sich in der erfahrenen Truppe um Kapitän Blum eine gewisse Lähmung breit. Mit den Einwechslungen von Manuel Abreu und Christian Fischer sollte der Köndringer Lethargie noch einmal entgegengetreten werden. Ehe der Doppelwechsel Wirkung zeigen konnte, sorgte Steve Yacoub dann aber mit einem Distanzschuss für die Vorentscheidung. Zwar versuchten die Blauhosen nochmal den Anschluss herzustellen, die Abschlüsse brachten die Kenzinger Abwehr allerdings nicht in Verlegenheit. Die Caspar/Fischer-Truppe konnte von Glück sagen, sich nicht noch mehr Gegentore eingefangen zu haben. Die eingewechselten Genditzki und Kaiser brachten den Ball frei vor dem Tor nicht unter und einmal wurde Fischer noch zu einer Glanztat gezwungen. Beim ersehnten Schlusspfiff stand es somit aus Köndringer Sicht 1:3. Der wohl einzige Mutmacher für den TVK ist, dass es schlimmer nicht mehr werden kann, als in der zweiten Halbzeit. Am nächsten Sonntag gastiert der Tabellendritte aus Ihringen an der Elz. Gegen die in der Tabelle besser postierten Mannschaften tut man sich traditionell etwas leichter, was gegen die Kaiserstühler auch ratsam wäre, um den Blick in der Tabelle nach einem Drittel der Vorrunde nicht nach unten richten zu müssen

Simon Jöslin

Vorschau: So., 16.09., 13 Uhr: TVK II – VfR Ihringen II; 15 Uhr: TVK I – VfR Ihringen I, 17 Uhr: SG Ichenheim/Niederschoph. – SG Köndringen Frauen.

Menü