SV Gottenheim 2 – SGK 1:0 (0:0)

Fünf Minuten vor Spielbeginn erkundigte sich Köndringens ehemaliger Trainer Schmidt ob, den schon die Schiedsrichterinn da wäre. Sie war es. Und sie schien sich im Kreise der Gottenheimer Spielerinnen sehr wohl zu fühlen. Denn für alle sichtbar pflegte sie dabei ausgiebig ihre Bekanntschaften. Somit wunderte es niemand das genau das nach den 90 Minuten zum Thema wurde. Aber der Reihe nach. Mitte der ersten Hälfte gab es eine Phase in der Köndringen kurz die Kontrolle über das Spiel verlor. Zweimal nutzte das die Heimelf, um alleine vor Saskia Fuchs aufzutauchen. Zweimal musste die Torfrau Ihr Team vor einem Rückstand bewahren. Aber auf der anderen Seite hätte Köndringen einen Strafstoß bekommen müssen. Grachi Reyes Rondon wurde im Strafraum gefoult was selbst die Anhänger der Heimelf nicht bestritten. Wenig später entschied dann die Unparteiische auf Strafstoß für Gottenheim. Was die Gäste garnicht amüsant fanden. Nur gerecht das Gottenheim dieses Geschenk nicht nutzen konnte.Köndringen wirkte Defensiv insgesamt stabil und zeigte sich hingegen zum Saisonauftakt spielerisch verbessert. Nach der Pause nahm das Drama aber seinen Lauf. Aus dem Spiel heraus gab es für beide Mannschaften nur wenig Möglichkeiten. Denn beide Teams verteidigten sehr aufmerksam. Und nach 60 Minuten gab es wieder Elfmeter für Gottenheim. Ohne Frage gut erkannt und richtig entschieden. Und eiskalt verwandelt. Und genau das hätte sich Köndringen in der 89 Minute auch gewünscht. Schleer wurde in bester Position klar im 16 Meter Raum umgestoßen. Doch diesmal blieb die Pfeife erneut stumm. Als Köndringen zu Recht monierte und sich verschoben fühlte die Schiedsrichterinn ohne eine Nachsspielzeit das Geschehen, bedankte sich bei den Gottenheimer Spielerinnen und verließ den Platz. Köndringen hatte in der zweiten Halbzeit zwei gute Torchancen und hätte aus eigener Kraft den Ausgleich erzielen können. Doch das beherrschende Thema nach dem Spiel war das unglückliche Verhalten der Schiedsrichterin. Ich dachte, es wäre die Ersatztorhüterin von Gottenheim, gab Schmidt zu Protokoll.

Menü