SV Burkheim II – TVK II 2:0 (1:0)

TVK 2 in Burkheim vom Pech verfolgt

Aufstellung: Trautmann – C. Storz-Renk (77. König) – Schröder – J. Engler – Bär (67. Dick) – Alpar – Dengler (53. Atilgan) – L. Storz-Renk – Heisler – Jöslin – Lühring (71. Sturm)

Mit der 0:2 Niederlage in Burkheim verlor die Köndringer Reservemannschaft ihr erstes Spiel dieses Jahr. Die Atilgan-Elf hatte seit Oktober letzten Jahres keine Begegnung mehr verloren. Gleichwohl wäre im Rheinstadion ein Unentschieden drinnen und auch verdient gewesen.

Die Gastgeber waren wie immer ein unangenehmer Gegner für die Blauhosen. Sie operierten viel mit langen Bällen und suchten in der Spitze Spielertrainer Supplie. Die Abwehr des TVK war größtenteils stabil, wenngleich Burkheim mit ihrer individuellen Qualität Lücken fand. Die Abschlüsse des SVB segelten aber über Torwart Trautmann hinweg. Auf der anderen Seite setzte Linksverteidiger Bär die erste Duftmarke mit einem Pfostenschuss. Nach einer halben Stunde jubelte die Atilgan-Truppe. Eine Flanke von Dengler fand Jöslin, der aus spitzem Winkel den Ball ins kurze Eck grätschte. Der Jubel war leider verfrüht. Jöslin stand beim Zeitpunkt des Abspiels vermeintlich im Abseits. Es war über die gesamte Spieldauer eine offene Partie in der beide Teams nach Ballverlusten des Gegners viel Platz hatten zum Kontern. Eine Unachtsamkeit in der Köndringer Hintermannschaft besorgte den Platzherren dann die Führung zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Der TVK 2 wollte noch vor der Pause den Ausgleich erzwingen. Wieder war es Jöslin, nach Zuspiel von Lars Storz-Renk, der in aussichtsreicher Position vom Schiedsrichter zurückgepfiffen wurde. Der lautstarke Protest der Gäste brachte aber nichts, auch wenn sich nach dem Spiel beide Seiten einig waren, dass der Referee hier eine Fehlentscheidung traf.

In der zweiten Hälfte kam die Atilgan-Elf nicht richtig in Schwung. Die Heimelf verstand es den Offensivbemühungen Einhalt zu gebieten und setzten das nächste Ausrufezeichen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde am zweiten Pfosten vom Burkheimer Angreifer zum zweiten Heimtreffer verwertet. Erst jetzt wachten die Blauhosen auf. Bei Burkheim ließen die Kräfte immer mehr nach und die Atilgan-Elf übernahm das Zepter. Gerade nach Standardsituationen brannte es im Strafraum der Kaiserstühler. Der TVK 2 blieb an diesem Sonntag weiter vom Pech verfolgt. Ein Freistoß von Jöslin knallte an die Latte. Ein Kopfball von Heisler traf nur den Außenpfosten. Als eine Doppelchance des eingewechselten Sturm und Jöslin zweimal am Quergebälk scheiterte, schwand auch die letzte Hoffnung im Lager der Gäste. Bis zum Abpfiff gab noch ein halbes Dutzend Chancen zum Anschlusstreffer. Irgendwie schien das Tor der Burkheimer wie zugenagelt. Es sollte einfach nicht sein.

Dennoch war die Leistung der TVK-Reservemannschaft, insbesondere in der letzten halben Stunde, in Ordnung. Es gab schon Spiele in dieser Runde, man denke nur an das Hinspiel gegen Burkheim, wo die Performance schlechter war, aber das Ergebnis stimmte. Jetzt war es umgekehrt, was die Atilgan-Elf dennoch nicht zurückzuwerfen sollte. Mund abputzen und weiter machen, ist die Devise. Am nächsten Sonntag bestreitet man das nächste Heimspiel gegen den SV Breisach 2. 

Simon Jöslin