SC Sand 3 – SG Köndringen   4:0 (1:0)

SC Sand 3 – SG Köndringen 4:0 (1:0)

Die Reise nach Sand hat sich für die Mädels der SG Köndringen nicht gelohnt. Den auf der Heimfahrt befand sich im Gepäck eine deutliche 0-4 Niederlage. Und diese war auch in der Höhe verdient. Köndringen war von den Gastgeberinnen gewarnt und wußte genau auf was man achten sollte. Sand tritt zumeist sehr Ballsicher auf und verliert in der Defensive selten den Überblick. Im Spiel nach vorne kann man sich zumeist auf die Fähigkeiten von Harter und Stocks verlassen. 25 Minuten hielt Köndringen den Laden dicht, doch dann passierte genau das was man verhindern wollte. Melina Stocks konnte im Mittelfeld Tempo aufnehmen, und konnte nicht mehr gestoppt werden. Von der Strafraumgrenze zog sie ab und der Ball zappelte im Netz. Es sollte die einzige Ausbeute von Sand in der ersten Halbzeit werden. Auch wenn das Ergebnis zur Pause knapp ausfiel, das Geschehen auf dem Platz versprach aber wenig Hoffnung für Köndringen. Denn zu dürftig agierte man im Angriff. Was man versuchte wirkte ohne Durchschlagskraft. Selten gelang es den Ball in den eigenen Reihen zu halten. War er einmal erobert war er nach wenigen Sekunden auch schon wieder weg. Die Mannschaftsteile fanden untereinander keine Bindung. Der Angriff hing in der Luft. Und hatten die Offensivkräfte in der Gegnerischen Hälfte das Leder mal am Fuß, sahen sie sich einer Übermacht entgegen. Und um es vorweg zu nehmen Köndringen hatte in 90 Minuten keine einzige Torchance. Nach 60 Minuten machte Sand kurzen Prozess. Stocks eröffnete den Torreigen mit dem 2-0. Und im Abstand von je 5 Minuten erhöhten Hurst und Drägwitz auf 4-0. Dabei blieb es. Die 90 Minute offenbarten nur wenig Lichtblicke. Einen gab es aber dann doch. Janina Kleißler lies auf der linken Abwehrseite ihrer Gegenspielerinn Tabea Kristin Harter keine Entfaltungsmöglichkeiten und zeigte eine starke Leistung.

Menü