FV Sasbach – TVK II 1:2 (0:0)

Hoffmanns Doppelpack krönt die gute Teamleistung

Tore: 1:1: Jannik Hoffmann (60. Min.), 1:2: Jannik Hoffmann (66. Min.)

Aufstellung: Trautmann – C. Storz-Renk – Keller – Nübling – Dick – Dengler – Schumacher (66. König) – Atilgan – Lühring – Jöslin – Hoffmann (69. Lang)

Mit einer willensstarken und einsatzfreudigen Leistung überraschte die Köndringer Reservemannschaft beim FV Sasbach 2 und entführte am Rhein drei Zähler. Überraschend deshalb, weil im Aufgebot nur 13 Spieler waren, ohne Verstärkung der ersten Mannschaft. Gegen die Kaiserstühler holte man in der vergangenen Spielzeit lediglich einen Punkt. Die Favoritenrolle hatte somit, natürlich auch in Anbetracht der ungünstigen Vorzeichen für den TVK, die Gastgeber inne. Sasbach übernahm in der Anfangsphase sofort die Spielkontrolle. Wie in der Vorsaison zeigten sich die Kaiserstühler sehr ballsicher und variabel. Im Mittelfeld ließen sich die Zentrumsspieler immer wieder geschickt zwischen die Linien fallen und kamen so in Überzahlsituationen. Die Atilgan-Elf marschierte viel und es gelang einigermaßen die Löcher zu stopfen. Offensiv hatte Sasbach mehr Möglichkeiten. Die letzte Präzision ging ihnen aber flöten, so dass sich die Blauhosen von Minute zu Minute mehr ins Spiel hineinarbeiteten. Ein Kopfball von Mittelstürmer Hoffmann und ein Distanzschuss von Kapitän Lühring waren die einzigen beiden nennenswerten Möglichkeiten. Zur Pause stand bei beiden Teams die Null. Das 0:0 hatte im zweiten Abschnitt allerdings nur kurz bestand. Als es der TVK-Abwehr nicht gelang den Ball aus dem Strafraum zu schlagen, kam es wie es kommen musste. Einem ungestümen Tackling folgte er fällige Foulelfmeter, denn die Kaiserstühler sicher verwandelten. Das 1:0 der Heimelf wirkte für die Blauhosen dann jedoch wie ein Aufputschmittel. Die Kombinationen im Mittelfeld wurden flüssiger und die Abspiele zielgerichteter. Einen 30-Meter Schuss von Jöslin konnte der Heimkeeper gerade noch zur Ecke klären. Wenige Momente später behinderten sich Dengler und Hoffmann bei einer Freistoßflanke gegenseitig und vergaben den Ausgleichstreffer. Es war eine Stunde gespielt, als Innenverteidiger Keller einen langen Ball wie zu seinen besten Zeiten in die gegnerische Hälfte drosch und die Abwehr der Sasbacher offensichtlich überraschte. Nur so ist es zu erklären, dass der teilzeitspielende Aushilfsmittelstürmer Hoffmann die Abstimmungsprobleme ausnutzte, alleine aufs Tor zusteuerte und cool verwandelte. Sechs Minuten später drehte „Capo“ die Partie dann komplett. Eine Flanke von Dengler ließ Jöslin auf Hoffmann abklatschen und dieser schnürte mit einem trockenen Schuss den Doppelpack. Vielleicht ist das Gerede um das Stürmerproblem des TVK 2 hiermit beendet. Nach dem Hoffmannschen Bewerbungsschreiben zogen sich die Blauhosen wieder etwas zurück und versuchten die Führung über die Zeit zu bringen. Die Schlussoffensive der Gastgeber hatte es in sich. Drei Mal standen sie frei vor dem Tor, scheiterten aber am eigenen Unvermögen bzw. Aluminium. Das Glück des Tüchtigen stand an diesem Sonntag der Atilgan-Truppe zur Seite, denn am Ende stand es 1:2 und der Überraschungscoup war perfekt. Vor der Partie sprach Co-Trainer Maier von einer „Frage der Ehre“, die sich in Sasbach stellte. Kann es seinen Jungs gelingen mit einem dezimierten Kader bei einem starken Gegner ein Erfolgserlebnis zu erzielen? Die Antwort darauf war eindrucksvoll, weil jeder der 13 Spieler alles in die Waagschale warf und bis zum Abpfiff für den dritten Sieg in Serie bis zum Umfallen kämpfte. Nach vier Spieltagen steht man nun auf dem zweiten Tabellenrang und greift am nächsten Sonntag zuhause gegen Rimsingen nach den Punkten 10, 11 und 12.

Simon Jöslin