FC Denzlingen II – TVK I   1:2  (1:0)

FC Denzlingen II – TVK I 1:2 (1:0)

TVK erzwingt Entscheidung am letzten Spieltag

Aufstellung: T.Fischer, S.Trautmann, Caspar, Blum, Büchner, König (32. Knopf), D.Storz-Renk, Kranzer (90. Buderer), M.Bär (83. Meyer), Abreu, Bührer (56. Guth).
Tore: 1:0 (30. ET) Büchner, 1:1 (65.) Abreu, 2:1 (86.) Guth.

Im vorletzten Spiel der Saison präsentierte sich der TVK vor allem in der ersten Halbzeit nicht von seiner starken Seite. Im Vergleich zu den Vorwochen überließ man der Denzlinger Reserve, welche noch mitten im Abstiegskampf involviert ist, den Ball und weite Teile des Mittelfelds. Dies begünstigte die Kombinationsstärke der Gastgeber, auch weil die Blauhosen nicht wie gewohnt in die Zweikämpfe kamen. Somit ließ Denzlingen den Ball und seine Gegenspieler laufen, schaffte es zum Glück für den TVK aber nicht, sich vor dem Tor besser in Szene zu setzen. Wenn dann mal ein Ball den Weg Richtung Tor fand, war jeweils Fischer auf seinem Posten. Die Offensivbemühungen der Köndringer beschränkten sich auf weitestgehend lange Bälle, die aber nur zweimal eher durch Zufall für Gefahr sorgen sollten. Erst konnte sich Bührer im Nachsetzen über den linken Flügel durchtanken und mit seinem Zuspiel in der Mitte auf Kranzer für Torgefahr sorgen. Kranzer’s Schuss wurde jedoch geblockt, wobei der Ball dann über Umwege nochmals bei Bührer landete. Dieser stand dann aber schon zu nahe vor dem heimischen Goalie, um den Ball noch im Tor unterzubringen zu können. In der 30. Spielminute konnte Denzlingen dann die verdiente Führung erzielen, welche sich im vorigen Spielverlauf mittlerweile abzeichnete. Denzlingen’s Fischer überlief die linke Köndringer Abwehrseite und zog in den Strafraum. Sein Querpass konnte Büchner nur noch ins eigene Tor lenken, da in seinem Rücken schon ein einschussbereiter Denzlinger auf das Zuspiel gewartet hatte. Mit dem Gegentreffer agierten nun auch die Gäste in den Zweikämpfen präsenter und die Gastgeber zogen sich etwas in ihre Hälfte zurück. Bis zur Pause konnte Köndringen den gebotenen Platz aber nicht ausnutzen. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und Torchancen blieben daher Mangelware. Nach gut einer Stunde Spielzeit erhöhte Köndringen seine Bemühungen, da der Caspar/Fischer-Elf scheinbar erst jetzt bewusst wurde, wie wichtig die drei Punkte sein würden, um im Kampf um den Relegationsplatz doch noch seine Restchance wahren zu können. Nach einem feinen Spielzug über die rechte Außenbahn konnte Kranzer Richtung Grundlinie marschieren und mit einem Zuspiel in die Strafraummitte den mitgelaufenen Abreu bedienen, welcher aus kurzer Distanz nur noch den Fuss hinhalten musste. Der eingewechselte Guth sollte kurz vor Ende der Partie dann nochmals seine Joker-Qualitäten unter Beweis stellen dürfen. Erst landete sein Torschuss vom Strafraumeck am Querbalken. Später enteilte er seinem Gegenspieler über den linken Flügel und schob den Ball zur Führung vorbei am Denzlinger Torwart ins Köndringer Glück. Insgesamt ein etwas glücklicher Sieg für Köndringen, weil Köndringen nicht unbedingt die bessere Mannschaft war und auch Denzlingen seine Chancen hatte. Im letzten Saisonspiel gegen Burkheim ist Köndringen nun wie im Vorjahr von einem Patzer der Konkurrenz abhängig, um noch auf den zweiten Rang springen zu können, welcher zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga berechtigt.

Lars Storz-Renk

Vorschau: Sa., 01.06., 15 Uhr: TVK II – SV Burkheim II, 17 Uhr: TVK – SV Burkheim, 18 Uhr: SG Köndringen Frauen – SG Gengenbach (in Mundingen).

Menü