A1 JFV Untere Elz – SV BW Wiehre Freiburg  4:1 (2:0)

A1 JFV Untere Elz – SV BW Wiehre Freiburg 4:1 (2:0)

Tore: N. Sauer, C. Lenßen, S. Schweinle, R. Mädler

A1 schließt Saison auf Platz Zwei ab

Gegen die SG Allmend taten ich die A-Junioren sehr schwer und gewannen mit Ach und Krach 2:0. Die erste Hälfte war zum Vergessen. Uninspiriert und mit wenig Zug zum Tor agierten die Truppe des Trainerduos Kranzer/Jöslin. Auch in den zweiten 45 Minuten plätscherte das Spiel im wahrsten Sinne des Wortes vor sich hin. Eine Viertelstunde vor Schluss stellte man auf eine Dreierkette um agierte fortan offensiver. Fünf Minuten vor Ende musste Abwehrchef Julian Welsch mit der Roten Karte vom Platz. DeSimin Jöslinn Vorteil konnten die Gäste nicht für sich nutzen, denn auch sie dezimierten sich mit einer Zeitstrafe selbst. In der Nachspielzeit erlöste dann Niclas Sauer die JFV mit einem schönen Heber ins lange Eck. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Robert Mädler mit dem 2:0. Trotz noch drei ausstehenden Spielen ist mit dem achten Triumph in Folge  das selbst gesteckte Ziel mehr Punkte zu holen als in der Vorrunde bereits erreicht.

Gegen den souveränen und dominanten Tabellenführer aus dem Dreisamtal kam die Kranzer/Jöslin-Elf drei Tage später das erste Mal in der Rückserie an ihre Grenzen. Zwar führte man nach nicht einmal zwei Minuten durch einen Konter, denn Silas Schweinle abschloss. Die erneuten personellen Engpässe zeigten im Nachholspiel Wirkung. Spielerisch dominierte Dreisamtal und drückte die Gastgeber im Laufe der Partie immer mehr in die eigene Hälfte zurück. Entlastung gelang nicht und so war der Ausgleichstreffer nach gut einer Stunde die Folge. Cedric Lenssen hatte den Lucky Punch in der Schlussphase noch auf dem Fuß, scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 1:1, mit dem beide Mannschaften leben können. Die Heimelf überzeugte kämpferisch und bot Dreisamtal die Stirn, die mit dem 1:1 den Meistertitel unter Dach und Fach brachte. Die Kranzer-Elf hat mit dem gewonnen Punkt den zweiten Platz immer noch souverän inne.

Im letzten Heimspiel konnte man mit einem Erfolg gegen Blau-Weiß Wiehre den zweiten Tabellenplatz dingfest machen. Bereits nach sechs Minuten ging die JFV mit 1:0 in Front. Einen Handelfmeter verwandelte Niclas Sauer. Wenig später erhöhte Cedric Lenssen auf 2:0. Die Chancenverwertung war das einzige Manko in einer von der JFV einseitig geführten Partie. Erst nach gut einer Stunde schloss Silas Schweinle einen Konter zum 3:0 ab. Von den Freiburgern gab es nur ein Ausrufezeichen zu vermelden, nämlich das 1:3, per Strafstoß. Robert Mädler sorgte per direkt verwandelten Freistoß für das Schlussergebnis. Unschön waren die Szenen gegen Spielende, als von beiden Seiten eine unötige Härte ins Spiel gebracht wurde. Die Aggressionen übertrugen sich auch neben das Spielfeld und es kam beinahe zu Handgreiflichkeiten. So wurde die Freude über den sicherstehenden zweiten Platz in der Abschlusstabelle getrübt.

Das letzte Spiel in Münstertal war ein Muster ohne Wert. Mit dem allerletzten Aufgebot kam man zu einem 3:3-Remis. Robert Mädler mit einem Doppelpack und Tim Grafmüller mit seinem ersten Saisontor waren die Torschützen. Beim anschließenden Grillen am Sportgelände ließ man die Runde nochmal Revue passieren. Mit schönen Geschenken wurden die scheidenden Coaches Karsten Kranzer und Simon Jöslin verabschiedet.

Simon Jöslin

Menü