A1 JFV Untere Elz – SG Allmend 2:0 (0:0)

A1 JFV Untere Elz – SG Allmend 2:0 (0:0)

Zwei Tore in der Nachspielzeit erlösen die A1-Jugend

Tore: 1:0: Niclas Sauer (90+1 Min.), 2:0: Robert Mädler (90+2 Min.)
Aufstellung: Ole Leser – Dennis Heidenreich – Julian Welsch – Alpay Gülec – Kilian Engler (70. Lukas Zipse) – Simon Markstahler – Niclas Sauer – Tim Grafmüller (46. Silas Schweinle) – Cedric Lenssen – Robert Mädler – Mario Camilo (70. Diego Rey-Diez)Mit sieben Siegen im Rücken ging die A1-Jugend der JFV Untere-Elz ins Heimspiel gegen die SG Allmend. Mit einem weiteren Sieg wäre die selbst gesteckte Zielmarke, mehr Punkte zu holen als in der Vorrunde, am viertletzten Spieltag bereits geschafft. Doch in einer zähen und unattraktiven Partie mussten die Gastgeber bis in die Nachspielzeit warten, um die Punkte 22-24 feiern zu können.
In der ersten Halbzeit kam die Truppe des Trainerduos Kranzer/Jöslin schwer in die Gänge. Den ersten Schuss feuerte Mario Camilo ab, der Gästekeeper war aber zur Stelle. Die Spielanteile waren wie erwartet auf Seiten der Schwarzhosen, doch der Tabellenzweite tat sich sehr schwer, was auch an den Gästen lag, die sich zurückzogen und auf Konter lauerten. Die dicht gestaffelte Defensive wollte die JFV mit langen Bällen überbrücken. Die häufig überhasteten Abspiele landeten selten beim Mitspieler und vieles blieb Stückwerk. Die dickste Möglichkeit zum 1:0 vergab Cedric Lenssen freistehend vor dem Tor. Ein 0:0 zur Pause war das folgerichtige Ergebnis.
Im zweiten Abschnitt begann es zu regnen. Passend dazu plätscherte die Partie weiter vor sich hin. Die Kranzer/Jöslin-Elf agierte weiterhin ideenlos. In der Schlussviertelstunde stellte man auf ein 3-4-3-System um. Mit sechs Außenbahnspielern sollte mehr Druck über die Seite erzeugt werden. Und tatsächlich wurde die JFV offensiv gefährlicher. Im Minutentakt gab es Torabschlüsse. Der schnelle Abwehrchef Julian Welsch wurde auf Rechtsaußen zum Antreiber seines Teams. Etwas übermotiviert holte er sich fünf Minuten vor Abpfiff dann aber eine berechtigte Rote Karte ab, nachdem er eine Abseitsentscheidung des Schiedsrichters mit Applaus kommentierte. Die SG Allmend erwiesen sich als faire Gäste und dezimierten sich mit einer 5-Minuten-Strafe selbst. Bei 10 gegen 10 warfen die Schwarzhosen nochmal alles nach vorne und gingen All-In. Als die Nachspielzeit bereits lief, kam es im Fünfmeterraum der SG Allmend zu einem Getümmel, aus dem der Ball sich dann plötzlich ins lange Eck senkte und eine Jubeltraube über Torschütze Niclas Sauer herfiel. Den Schlusspunkt setzte mit dem Abpfiff Robert Mädler. Auf Vorlage von Cedric Lenssen musste der Kapitän nur noch einschieben. Die taktische Umstellung der beiden Coaches trug also Früchte und mit 46 Punkten steht man souverän auf dem zweiten Tabellenplatz.

Simon Jöslin

Menü