A-JFV Untere Elz – FC Denzlingen  3:1  (0:1)

A-JFV Untere Elz – FC Denzlingen 3:1 (0:1)

Maximale Ausbeute im neuen Jahr

Die A-Jugend der JFV Untere Elz startete auf einem ordentlichen vierten Tabellenplatz stehend ins Fußballjahr. Wie bei allen Mannschaften gab es in der langen Vorbereitung Höhen und Tiefen. Für die Jungs des Trainerduos Kranzer/Jöslin hieß es sogar noch eine Woche länger warten, bis es endlich wieder in den Wettkampfmodus überging. Der Spitzenreiter aus dem Dreisamtal bat die JFV um eine Spielverlegung, aufgrund eines wichtigen Termins, der viele Spieler der Dreisamtäler betraf. Man kam dem Wunsch nach und holt die Partie im Mai nach. 

Die Marschroute für die verbleibenden elf Partien machten die beiden Coaches der Mannschaft klar: Die 22 erspielten Punkte aus der Vorrunde sollen überboten werden. Den Anfang machte man am ungewohnten Montagabend in Wolfenweiler. Die Heimelf, genannt SG Batzenberg, überrollte man im Hinspiel mit 15:0. Diese Klatsche wollte Batzenberg nicht auf sich sitzen lassen. Von der ersten Minute an attackierten die die JFV und machten gehörig Dampf. Die Kranzer-Elf hatte allerdings die bessere Spielanlage und führte zur Halbzeit mit 2:3 nach Toren von Mario Camilo, Tizian Schulz und Cedric Lenssen. Auf ihrem Kunstrasen hatten die Gastgeber Platzvorteile und drückten im zweiten Abschnitt auf den Ausgleich, der ihnen 20 Minuten vor dem Ende dann auch gelang. Die spielentscheidende Szene geschah kurz vor Ende. Ein Spieler von Batzenberg wurde für fünf Minuten des Feldes verwiesen. Mit der Überzahl im Rücken gewann die JFV die Oberhand und kam durch Marc Scherer zum Siegtreffer. Der Auswärtssieg hätte anschließend noch höher ausfallen können, der Pfosten stand dem vierten Treffer aber im Weg.

Das erste Heimspiel bestritt man gegen den Angstgegner aus St. Georgen. In der laufenden Runde verlor die JFV bereits zwei Mal, in Freiburg und im Pokal in Teningen, gegen die Vorstädter. Ein dezimierter Kader mit nur 12 Akteuren und ohne Stammtorwart Heidenreich stimmte wenig zuversichtlich. Die Kranzer-Truppe war dennoch maximal motiviert endlich den ersten Erfolg gegen ein Top-3-Team zu holen. Taktisch sehr diszipliniert und mit einer starken Defensivleistung gelang ihr der Coup. Die Halbzeitführung besorgte Cedric Lenssen. Im zweiten Abschnitt hielt man den Angriffen der Gäste stand. Diese hatten zwar Pech und teilweise auch Unvermögen im Abschluss, die JFV warf sich aber buchstäblich in jeden Ball, wenn Ersatzkeeper Lars Lehmann schon geschlagen war. Die Entscheidung besorgte Silas Schweinle nach einem Konter, als der Stoßstürmer ab der Mittellinie nicht mehr von seinen Gegenspielern aufzuhalten war und den Gästekeeper verlud. Sicherlich die bis dato beste Saisonleistung der Kranzer-Truppe.

Am vergangenen Mittwoch reiste man nach Waldkirch. Gegen die personell gebeutelten und harmlosen Gastgeber gab es ein sattes 0:7, das viel höher hätte ausfallen müssen. In die Torschützenliste durften sich Mirko Obrecht, Mario Camilo, Cedric Lenssen und je zweimal Tizian Schulz und Silas Schweinle eintragen. Die A1 steht 14 Spielen zwar immer noch auf dem vierten Platz, hat allerdings noch eine Partie weniger als die Konkurrenten auf Platz Zwei und Drei.

Simon Jöslin

Menü