27.09.20 TVK II – FV Nimburg 9:0 (5:0)

27.09.20 TVK II – FV Nimburg 9:0 (5:0)

Kantersieg im Derby

Tore: 1:0: Lorenz Lang (10. Min.), 6:0: Mario Camilo (71. Min.), 2:0: Lorenz Lang (36. Min.), 7:0: Simon Jöslin (72. Min.), 3:0: Lorenz Lang (38. Min.), 8:0: Ahmet Atilgan (75. Min.)4:0: Frederik Hellstern (40. Min., 9:0: Ahmet Atilgan (79. Min.), 5:0: Simon Jöslin (44. Min.) 
Aufstellung: J. Fischer – C. Storz-Renk (56. R. Schumacher) – M. Dengler (52. J. Engler) – M. Büchner – A. Bühler – M. Alpar – F. Hellstern

Mit einem satten 9:0 fegte die Köndringer Reservemannschaft den Ortsnachbarn aus Nimburg aus dem Elzstadion. Die Truppe des Trainerduos Atilgan/Maier hätte bei besserer Chancenauswertung das Ergebnis sogar noch in den zweistelligen Bereich schrauben können, wenn nicht gar müssen. Der erste Abschnitt gehörte Mittelstürmer Lang. Mit seinem lupenreinen Hattrick erzielte Lang seine Saisontore drei bis fünf. Kaltschnäuzig, effizient und auf dem richtigen Posten stehend, navigierte die Nummer 9 der Blauhosen sein Team auf den Erfolgspfad. Zuvor machten es die Platzherren sich selbst schwer. Zu hektisch und zu unkonzentriert bei den kurzen und langen Pässen gestattete man den Gästen Annäherungsversuche an den eigenen Sechzehner. Die harmlose FVN-Offensive stellte den Defensivverbund des TV Köndringen jedoch vor keine große Probleme. Die ersten Chancen vergab Jöslin freistehend vor dem Gästegehäuse. Die oben genannten Attribute von Offensivpartner Lang fehlten dem Außenstürmer der Atilgan-Elf. Nach Langs Dreierpack waren die Nimburger schon kurz vor dem Pausentee stehend k.o. Die Heimelf presste die Gegenspieler erfolgreich zu und kam so durch Hellsterns Premierentreffer zum 4:0. Den Halbzeitstand besorgte Jöslin per Foulelfmeter.

In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber Ball und Gegner nach Belieben laufen. Druck konnten die Gäste nicht aufbauen und wurden von Köndringen zurechtgelegt. Heimtorhüter Fischer erlebte einen arbeitsarmen Sonntag. Als sich ein Gästespieler wegen Meckerns die Ampelkarte vom Unparteiischen abholte, glich das Derby einem Trainingsspiel für die TVK-Reserve. Zwischen der 70 und der 80 Minute erzielte Köndringen vier Treffer. Der eingewechselte Camilo durfte sich das erste Mal überhaupt in die Torschützenliste eintragen. Einen kurzen Moment später legte Jöslin mit dem 7:0 nach. Spielertrainer Atilgan hatte Blut geleckt und markierte einen Doppelpack zum Endstand. Mit einer ruhigen und abgeklärten Spielweise entschied man das Derby, ohne in Bedrängnis zu kommen. Einziger kleiner Makel war die Chancenauswertung, was bei neun Treffern aber Jammern auf hohem Niveau ist. Zudem konnten die Ersatzspieler genügend Spielminuten sammeln und wurden für ihre guten Trainingsleistungen belohnen. Am kommenden Sonntag geht die Reise nach Ihringen, wo man hoffentlich wieder mehr gefordert wird als im Ortschaftsduell.

Simon Jöslin

27.09.20 TVK II - FV Nimburg 9:0 (5:0)

Menü