26.09.21 TVK – SF Winden 4:4 (2:1)

26.09.21 TVK – SF Winden 4:4 (2:1)

3-Tore-Vorsprung reicht nicht aus

Aufstellung: Lewandowski, L.Storz-Renk, S.Trautmann, Mutschler, Blum, König, D.Storz-Renk, Kranzer, Welsch, Buderer (65. Meyer), Kern (57. Winnewisser).
Tore: 1:0 (5.) D.Storz-Renk, 2:0 (43.) Blum, 2:1 (45.) Wernet, 3:1 (50.) Buderer, 4:1 (65.) Kranzer, 4:2 (74.) Grünenwald, 4:3 (77.) Jenisch, 4:4 (81.) Burger.

Nach den zwei Niederlagen in Folge nahm sich die Kranzer/Fischer-Elf für das Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Winden selbstredend viel vor. Mehr Torgefahr und mehr Stabilität im Abwehrverbund sollten die Grundlage für einen Heimsieg bilden. Dieses Vorhaben schien besonders in der ersten Halbzeit voll aufzugehen, so konnten die Blauhosen im ersten Spielabschnitt das Spielgeschehen fast vollständig übernehmen. Die Gäste aus dem Elztal benötigten etwas Anlaufzeit, um in die Partie zu kommen. Dies nutzten die Hausherren um nach einer Flanke von Kranzer über den rechten Flügel und einen Kopfball von Dusty Storz-Renk in der 5. Spielminute in Führung zu gehen. Im Anschluss wurde Köndringen aber fahrlässig: Speziell nach Eckbällen wurde es immer gefährlich im Windener Strafraum, doch der TVK konnte keine der Hereingaben verwerten. Die beste Gelegenheit hatte Stefan Trautmann mit einem Kopfball, welcher knapp am Tor vorbei flog. Danach hatte der TVK auch viel Pech, denn Kranzer traf nach einem tollen Solo nur den Innenpfosten, später köpfte Buderer an den Querbalken. Ebenso konnte sich der Gästekeeper zweimal auszeichnen, als er erst gegen Dusty Storz-Renk und darauffolgend gegen König in den Eins-gegen-Eins-Duellen die Oberhand behielt. Es dauerte bis zu anstehenden Pause, als Blum auf Vorlage von Buderer den zweiten Treffer nachlegen konnte. In Gedanken waren die Blauhosen wohl schon in der Kabine, als nach einem einfach Einwurf in der eigenen Hälfte und in Überzahl plötzlich Winden den Anschluss mit dem Pausenpfiff markieren konnte. Diese Fahrlässigkeit sollte nicht die letzte bleiben im Spiel der Heimmannschaft. Nach dem Seitenwechsel legte Köndringen direkt wieder nach: Wieder benötigte die Kranzer/Fischer-Elf nur fünf Minuten, um nachzulegen. Nach feiner Vorarbeit von Kern über die linke Seite, ließ Buderer dem Elztäler Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Als dann Spielertrainer Kranzer einen tollen Spielzug über die rechte Außenbahn mit Mutschler und Dusty Storz-Renk abschließen konnte, ahnte niemand, dass dem TVK dieser Sieg noch zu nehmen sei. Im Gegenteil, den die Hausherren machten weiter Druck und wollten das Ergebnis noch weiter in die Höhe treiben. Dieses Vorgehen sollte sich aber letztlich rächen, denn in der 74. Spielminute kassierte man aufgrund fehlender Abstimmung in der Hintermannschaft überraschend den 4:2 Anschlusstreffer. Die Gäste befeuerte dies mächtig und innerhalb von sieben Minuten kassierte man nach zwei Freistößen aus dem linken Halbraum zwei weitere Gegentreffer. So ließ sich der TVK den sicher geglaubten Sieg innerhalb von wenigen Minuten aus den Händen reissen, obwohl der Gegner gerade einmal vier vermeidbare Torchancen im ganzen Spiel zu verzeichnen hatte. Eine gefühlte Niederlage für die Blauhosen, welche am 8. Spieltag scheinbar noch auf der Suche nach Balance zwischen Offensivdrang und defensiver Stabilität sind.

Lars Storz-RenK

Vorschau: So., 03.10., 12:30 Uhr: SV Burkheim II – TVK II; 14 Uhr: SF Eintracht Freiburg – SG Köndringen Frauen, 15 Uhr: SV Burkheim – TVK.

26.09.21 TVK - SF Winden 4:4 (2:1)

Menü