Ohne Titel

Das könnte dich auch interessieren

24.11.19 SG Weisweil/Forchheim – TVK II 0:1 (0:0)

Köndringen zurück in der Spur

Aufstellung: T.Fischer, L.Storz-Renk, Markstahler (86. Knopf), Mutschler, Blum, Scheffelt, Ingra, M.Bär, Guth (65. König), Buderer (90. Büchner), Bührer (89. J.Bühler).
Tore: 0:1 (25.) Scheffelt, 0:2 (30.) Guth, 0:3 (44.) Guth, 1:3 (45.) Ritter, 2:3 (77. FE) Kocur.

Nach zuletzt nur einem Punktgewinn aus den letzten beiden Saisonspielen war die Kranzer/Fischer-Elf nun besonders gefordert, dass Punktekonto wieder aufzubessern. Das dieses Unterfangen bei den Gastgebern der Spielgemeinschaft aus Forchheim und Weisweil, welche im aktuellen Tabellenbild auf einem Abstiegsplatz gelistet sind, nicht einfach werden würde, war den Verantwortlichen schon vor Spielbeginn bewusst. Köndringen nahm die schwierigen Platzbedingungen und die wichtigen Zweikämpfe ohne Vorlaufzeit an. Überraschenderweise agierte die Spielgemeinschaft vor allem im ersten Durchgang mit einem Kurzpass-Aufbauspiel, was den Blauhosen auf dem engen Spielfeld in die Karten spielte. Mit guten Ballgewinnen im Mittelfeld und dem kurzen Weg zum gegnerischen Tor konnte der TVK schon in der Anfangsphase für Torgefahr sorgen. Aber auch Forchheim/Weisweil konnte mit ihrer offensiv ausgelegten Spielweise Fischer im TVK-Tor auf den Prüfstand stellen. Den Beginn machte aber Köndringen nach einer guten Einzelaktion von Bührer über die rechte Flanke. Seine Hereingabe auf den kurzen Pfosten konnte der eingerückte Scheffelt aus kurzer Distanz zum 1:0 Führungstreffer einschieben. Nur fünf Minuten später bediente Scheffelt von der linken Strafraumgrenze den alleinstehenden Guth am Elfmeterpunkt, welcher mit seiner Direktabnahme den heimischen Goalie keine Chance ließ. Nach dem Zwei-Tore-Vorsprung zog sich Köndringen etwas mehr in seine eigene Hälfte zurück und auch Forchheim/Weisweil kam nun zu seinen Gelegenheiten. Nach einem misslungenen Kopfballabwehr von Guth landete der Ball beim gegnerischen Angreifer. Dessen Torschuss konnte Fischer aber in letzter Not noch per Fuß abwehren. Eine Minute vor der Pause konnte der TVK nach einem Zuspiel von Buderer in den Lauf von Guth, dessen Sololauf mit dem 3:0 gekrönt wurde, die Partie eigentlich schon vorzeitig entscheiden. Doch mit dem Pausenpfiff kassierte der TVK, wie schon in den Wochen zuvor, ein Gegentor nach einem ruhenden Ball. Nach der Pause witterten die Gastgeber ihre Chance, doch Köndringen unterband zu Beginn der zweiten Hälfte schon viele Aktionen in ihrer Entstehung. Mit fortschreitender Spieldauer ging Forchheim/Weisweil mehr Risiko und das Spielgeschehen verschob sich zunehmend in die Köndringer Hälfte. Vor allem Standardsituationen verhalfen der Spielgemeinschaft in den Strafraum vorzudringen. Aus einer solche Situation folgte dann auch der nächste Gegentreffer, als ein heimischer Gegenspieler nur noch per Foul im Strafraum am Torabschluss gehindert werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte SG-Spielertrainer Kocur souverän und liess Fischer keine Chance. Die Gastgeber intensivierten ihre Bemühungen weiter, doch Köndringen blieb ohne nennenswerte Fehler in der Defensivarbeit und Fischer parierte ein weiteres Mal nach einem Standard mit einem hervorragenden Reflex. Kurz vor dem Schlusspfiff verpasste Scheffelt die Vorentscheidung, so dass es letztlich beim 3:2 Endstand blieb. Insgesamt ein verdienter Sieg aufgrund der Leistung aus der ersten Halbzeit, auch wenn es die Mannschaft in der zweiten Halbzeit verpasst hat, dem Spiel weiter ihren Stempel aufzudrücken.

Lars Storz-Renk

Vorschau: So., 01.12., 12:30 Uhr: TVK II – SC Kiechlinsbergen II; 14:30 Uhr: TVK – SC Kiechlinsbergen.

Menü