SC March – TVK I  0:1 (0:1)

Das könnte dich auch interessieren

19.10.19 SC March – TVK I 0:1 (0:1)

Ein Tor reicht zum Sieg

Aufstellung: T.Fischer, L.Storz-Renk, Markstahler (79. Knopf), Blum, Büchner, König, D.Storz-Renk, Ingra, M.Bär, Abreu, Bührer (85. Kranzer).

Tor: 0:1 (24.) Blum.

Am vergangenen Samstag wurde im Vorfeld schon von einem Spitzenspiel gesprochen, da sich mit March und Köndringen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aus dem oberen Tabellendrittel gegenüber standen. Das die Partie auch auf Augenhöhe ausgetragen wurde, bestätigte der Spielverlauf und das knappe Ergebnis im Nachhinein. Zu Beginn der Partie teilten sich die Rollen schnell auf, denn die Gastgeber versuchen auf dem heimischen Kunstrasen den Ball aus der eigenen Reihe mit einem kontrollierten Spielaufbau nach vorne zu tragen. Die Gäste von der Elz unterbanden jegliche Versuche spätestens knapp nach der Mittelline und ließen vor allem im ersten Durchgang keine Torchance zu. Lediglich durch Torschüsse aus der zweiten Reihe konnte March in der Offensive auf sich aufmerksam machen. Die Blauhosen selbst lauerten auf ihre Chance nach Standardsituationen und schnellem Umschaltspiel. Der goldene Treffer des Tages war sogleich die erste gefährliche Torchance der Partie: Nach einer Freistoßflanke von König setzte sich Blum im Kopfballduell gekonnt durch und setzte den Ball wuchtig an den Innenpfosten. March zeigte sich nach dem Gegentreffer unerschrocken und versuchte sich weiter durch ihr Kombinationsspiel Räume in der Köndringer Hälfte zu erspielen, aufgrund der guten Abwehrarbeit des TVK jedoch weitestgehend ohne Erfolg. Der TVK hatte kurz vor der Pause noch eine gute Kontergelegenheit, eingeleitet von Abreu, welcher den Ball auf den Flügel auf Dusty Storz-Renk brachte. Dieser behielt den Überblick und bediente den eingelaufenen Bührer, der aus kurzer Distanz jedoch am Marcher Torhüter scheiterte. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiter chancenarm aber abwechslungsreich. Die Gastgeber konnten allmählich das Spielgeschehen immer weiter in die Köndringer Hälfte verschieben, doch die großen Torchancen blieben aus. Erst nach einer Reihe von Auswechslungen kam etwas mehr Dynamik in das bisher eher statische Aufbauspiel, was sicherlich auch auf die abnehmende Spieldauer sowie der zunehmenden Risikobereitschaft der Freiburger Vorstädter zurückzuführen war. Und plötzlich tauchte nach einem Vorstoß in den Strafraum ein Marcher Spieler alleinstehend vor Fischer im TVK-Tor auf. Sein Schuss flog zum Glück für den TVK knapp am äußeren Pfosten vorbei. Im Gegenzug nutzte Köndringen die freien Räume in der Marcher Abwehr für seine schnellen Gegenstöße. Meist verhinderte aber der letzte Pass oder eine unsaubere Schussvorlage einen weiteren Torerfolg. Kurz vor Abpfiff der Partie traf Dusty Storz-Renk mit einem Heberversuch aus spitzem Winkel noch den Querbalken, welche eine Vorentscheidung verhinderte. Am Ende stand ein verdienter Sieg für Köndringen auf der Anzeigetafel, da sich der TVK die besseren Torchancen erspielt und letztlich eine davon auch genutzt hat.

Lars Storz-Renk