18.10.20 SC Kiechlinsbergen – TVK II 3:2 (2:1)

18.10.20 SC Kiechlinsbergen – TVK II 3:2 (2:1)

Erste Niederlage im siebten Spiel

Tore: 1:1: Maslom Alpar (38. Min.), 2:2: Simon Jöslin (55. Min.)
Aufstellung: J. Fischer – C. Storz-Renk – M. Dengler (33. M. Reiner) – J. Engler – A. Bühler (62. R. Schumacher) – M. Alpar – S. Malsch – S. Jöslin – L. Lang (46. A. Atilgan) – M. Camilo – F. Hellstern

Einer, wenn nicht gar der einzige positive Aspekt in der aktuellen Situation im Amatuerfußball ist, dass die Vereine alle Hebel in Bewegung setzen, damit jede Partie stattfinden kann. Spielabsagen sind angesichts der unsicheren Lage nicht drin, auch nicht wegen den Platzverhältnissen. Bei den Reservemannschaften werden Lösungen gefunden, die man in der Vergangenheit auch gerne gesehen hätte. Letzte Woche spielte die Köndringer Reservemannschaft auf ihrem Trainingsplatz und gewann 3:2 gegen Reute. Nun, am Wochenende stand eigentlich das Auswärtsspiel in Kiechlinsbergen an. Da die Kaiserstühler aber nur einen Platz haben, und diesen schonen wollten für das Hauptspiel, wich man ins altehrwürdige Endinger Erlental-Stadion aus.  Der Kunstrasen gehört der Gemeinde Endingen, wozu auch Kiechlinsbergen gehört und ihnen auch wöchentlich als Trainingsplatz dient. 

Es waren keine drei Minuten gespielt,da  lag die Atilgan/Maier-Truppe schon hinten. Ein Klärungsversuch landete im Fuß eines SCK-Spielers, der die Chance eiskalt ausnutzte. Die Blauhosen agierten im 4-3-3-System, was nach einer Viertelstunde wieder umgestellt werden musste. Im bewährten 4-4-2 kam Köndringen endlich ins Rollen. Jöslin verpasste zweimal knapp das 1:1, ehe Alpar mit einem Distanzschuss ausgleichen konnte. Die Gäste mussten im Laufe der ersten Hälfte Kapitän Dengler verletzungsbedingt auswechseln. Der körperlich robouste Innenverteidiger wurde schmerzlich vermisst, weil die Heimelf mit langen Bällen operierte, die ihr Stürmer geschickt verarbeitete und die Köndringer Hintermannschaft beschäftigte. Mit dem Pausenpfiff, in der Fußballsprache heißt das „zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt“, stand es 2:1 für die Kaiserstühler. In Folge eines Einwurfs gepaart mit dürftigem Zweikampfverhalten war Torwart Fischer ohne Abwehrmöglichkeit im Eins gegen Eins. Im zweiten Abschnitt machte Köndringen vom Anpfiff weg Alarm. Die Gastgeber kamen nicht aus der eigenen Hälfte raus. Die TVK-Reserve drückte auf den Ausgleich, hatte jedoch Pech bei den Abschlüssen. Ein Standard brachte das erlösende 2:2. Camilos Eckball köpfte Jöslin ohne Gegenwehr aus kurzer Distanz über die Linie. Kiechlinsbergen war angeschlagen und überfordert. Die Blauhosen brachten es fertig mit einfachen Fehlern die Platzherren wieder zurückzubringen. Mit einer Ampelkarte schwächte sich die Atilgan-Elf selber und spielte eine Weile in Unterzahl. Zehn Minuten vor Abpfiff fiel das 3:2. Wieder war ein zu kurzer Befreiungsschlag der Ausgangspunkt. Der SCK-Spieler lupfte das Spielgerät unter die Latte und hinterließ ratlose Spieler im Weiß-Blauen Dress. Die zweite Gelb-Rote Karte kassierte die Heimelf, was die Schlussoffensive der Gäste einläutete. Angetrieben vom lautstarken Anhang, der den weiten Weg ins Erle auf sich nahm, suchte Köndringen das 3:3. Man agierte aber zu untentschlossen und kreierte nichts produktives. In der langen Nachspielzeit hatte Spielertrainer Atilgan den Ausgleich auf dem Fuß, schoss den Ball jedoch über das Gehäuse. Mit dem Schlusspfiff war die erste Saisonniederlage des TVK 2 besiegelt. Obwohl die TVK-Reserve als Tabellenzweiter die Favoritenrolle innehatte, sah man keinen Unterschied

gegen den Vorletzten. Die drei Gegentore wurden Kiechlinsbergen praktisch serviert. Coach Maier sprach nach der Partie von fünf Treffern, die seine Schützlinge erzielten. Das Ergebnis ist schon bitter genug, das Verhalten auf dem Platz hingegen dem sonst eingeschworenen Haufen unwürdig. Die Energie, die dem Schiedsrichter gegenüber an den Tag gelegt wurde, fehlte in Bein und Kopf, um zumindest ein Pünktchen mit nach Hause zu nehmen. Bis nächsten Samstag bleibt Zeit die Wunden zu lecken, dann gastiert erstmals der Bahlinger SC 3 an der Elz.

Simon Jöslin

 

18.10.20 SC Kiechlinsbergen - TVK II 3:2 (2:1)

Menü