11.05.24 SG Buchenbach/​Oberried – SGK 1:2 (1:1)

11.05.24 SG Buchenbach/​Oberried – SGK 1:2 (1:1)

Abenteuer endet mit dem Klassenerhalt

Die Mannschaft saß vor gut einem Jahr gemütlich in Meran bei Aperol und Hugo in einer Bar. Da kam der Anruf vom Verband mit der Frage, wollt ihr nächstes Jahr in der Landesliga spielen. Ein komisches Szenario. Hatte man doch zehn Tage zuvor genau dies Ziel sportlich verpasst. Tags darauf beim Frühstück entschloss man sich dann das Angebot anzunehmen. Vielleicht fehlte insgesamt die Euphorie, die man nach einem Titelgewinn gewöhnlich mitnimmt. Denn die Truppe holte vor der Winterpause einfach zu wenige Punkte. Ein mühsamer Sieg zum Auftakt gegen Weisweil, ein Punkt mit spätem Gegentor gegen Sand und das 3-3 in Unzhurst trotz Führung. Einzig der 5-0 Heimsieg gegen Obersasbach verdiente die Bezeichnung überzeugend. Und als es zum Schluss gegen die Eintracht aus Freiburg und Buchenbach gegen vermeintliche Gegner auf Augenhöhe ging, setzte es böse Niederlagen. Als man nach der Winterpause auch noch in Weisweil sang- und klanglos verlor, rückte der Ligaverbleib in weite Ferne. Jetzt wurde klar . Vermutlich bräuchte man aus den nächsten 8 Spielen mindestens 5 Siege. Sportlich, wenn dir beim ersten Aufeinandertreffen gegen diese Mannschaften gerade mal ein Sieg gelang. Zudem schlug sich das Baab Team fast die gesamte Saison mit einer Verletzungsproblematik herum. Gerade die Offensive war mehr ein Flickwerk als ein funktionierender Erfolgsgarant. Nicht einmal standen Schleer und Metzger gemeinsam auf dem Platz. Als die erstere vom Kreuzbandriss genesen war, brach sich die zweitere das Schlüsselbein. Worm und Schmidt bremsten lange die Bänder aus, Aman lädierte sich das Knie und Nüblings Wade wurde zum Dauerthema. Erstes Ausrufezeichen war dann der Heimerfolg gegen Unzhurst. Trotz 0-2 drehte man die Begegnung zu einem 3-2 Erfolg. Und das brachte den Glauben zurück. Daran änderte sich auch nichts, als man gegen die ersten drei der Tabelle erwartungsgemäß Niederlagen mit nach Hause brachte. Denn mittlerweile gehörten Rückschläge zum Programm. Der nächste folgte mit dem vorzeitigen Ende der Saison von Nr. 1 Saskia Fuchs. Vier Spieltage vor Ende der Saison spitzte sich die Lage zu. Ja, Köndringen hatte den Klassenerhalt wohl in eigener Hand. Aber nur bei maximaler Punkteausbeute. Und am 11. Mai um 19 Uhr war es geschafft. Mit dem 2-1 Sieg in Buchenbach schloss das Team die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz ab ,und das mit 6 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Zu vor wurde in Mundingen die Eintracht 2-0 besiegt, Obersasbach mit 5-0 vom Platz gefegt und zum Auftakt der Siegesserie Winden mit 2-1 nach Hause geschickt. Es gibt Dinge im Fußball, die nicht so leicht zu erklären sind. Aber als es Spitz auf Knopf stand, zeigte das Team, dass es durchaus in die Landesliga gehört. Defensive Stabilität, mannschaftliche Geschlossenheit und Effektivität in der Offensive. Das Trainerteam um Andreas Baab und Marco Neumaier hatten es geschafft, ihrem Team genau das mit auf den Weg zu geben. Und das zu einem Zeitpunkt, als man der Verzweiflung schon ziemlich nahe war.

Vorschau: Do., 16.05., 19 Uhr: TVK – SG Ihringen/Wasenweiler; Mo., 20.05., 12:45 Uhr: TVK II – FC Emmendingen II; 15 Uhr: TVK – SG Simonswald/Obersimonswald