09.09.20 TVK I – SG Weisweil/​Forchheim 4:3 (1:1)

09.09.20 TVK I – SG Weisweil/​Forchheim 4:3 (1:1)

Knapper Heimsieg gegen Weisweil

Aufstellung: T.Fischer, Schulz (81. A.Bühler), Kefer, Markstahler (57. L.Storz-Renk), König, D.Storz-Renk (89. J.Bühler), Kranzer, Winnewisser, M.Bär, Welsch, Bührer (67. Meyer).
Tore: 1:0 (3.) Bührer, 1:1 (44.) Tolksdorf, 1:2 (49.) Ritter, 2:2 (62.) Kefer, 3:2 (70. FE) Kranzer, 4:2 (71.) Kranzer, 4:3 (75. FE) Dell.

Das erste Heimspiel der Saison konnten die Blauhosen dank einer Leistungssteigerung in den letzten 30 Minuten noch für sich entscheiden. Nachdem der Pleite gegen Hecklingen/Malterdingen erwartete der TVK nun den Aufsteiger aus Weisweil/Forchheim. Ein unangenehmer, zweikampfstarker Gegner an einem Spieltag unter der Woche stellte die Kranzer/Fischer-Elf vor eine neue Herausforderung, so wollte man natürlich den Saisonauftakt nicht völlig in den Sand setzen. Beide Mannschaften brauchten etwas Zeit, um in die Partie zu finden, obwohl Köndringen schnell in Führung ging. Der TVK profitierte schon in der 3. Spielminute von einem misslungenen Rückpass, vorbei am gegnerischen Mitspieler und sowohl auch am eigenen Torhüter. Bührer reagierte schnell und stand goldrichtig am zweiten Pfosten. Die Blauhosen blieben die gefährlichere Mannschaft, doch die Spielgemeinschaft stabilisierte sich mit zunehmender Spieldauer und konnte vor allem nach Eckbällen Torgefahr ausstrahlen. Ein solcher kurz vor der Pause war es schließlich auch, welcher den Ausgleich für die Gäste aus dem Läger bescherte. Nach dem Seitenwechsel war es wieder eine Standardsituation, welche Köndringen in Rückstand brachte. Der TVK tat sich einige Minuten schwer, wieder zurück in die Partie zu finden. Nach einer starken Einzelaktion von Kefer, welcher mit einer Körpertäuschung am Strafraum erst zwei Gegenspieler stehen ließ und dann den Ball im rechten Toreck versenkte, bündelte Köndringen seine Bemühungen und drehte auf. Nur kurze Zeit später konnte Schulz im gegnerischen Strafraum nur mit einem Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter versenkte Spielertrainer Kranzer gewohnt souverän. Nur eine Minute später sollte Kranzer wieder zuschlagen als der gegnerische Keeper nach einer Drucksituation des TVK seinen zu kurzen Befreiungsschlag in die Füße von Kranzer spielte. Kranzer chuppte reaktionsschnell den Ball wieder in Richtung Tor, welcher aus knapp 35 Metern genau unterhalb des Querbalkens seinen Weg in die Tormaschen fand. Köndringen blieb nun am Drücker, konnte aber keinen weiteren Treffer verbuchen. In der 75. Spielminute konnte Weisweil/Forchheim nach einem Foulelfmeter noch auf 4:3 verkürzen, doch es blieb bei dem knappen Ergebnis bis zum Schlusspfiff. Letztlich ein nicht unverdienter Sieg, da der TVK zur rechten Zeit seinen Aufwand intensivierte und eine notwendige Leistungssteigerung 30 Minuten vor Ende ausreichend war, um einen Gegner zu schlagen, welcher den Klassenerhalt als Zielvorgabe ausgegeben hat.

Lars Storz-Renk

Menü