03.10.21 SV Burkheim – TVK II 1:2 (0:0)

03.10.21 SV Burkheim – TVK II 1:2 (0:0)

TVK-Reserve tut sich schwer

Aufstellung: D. Trautmann – M. Lindacher – M. Büchner (40. T. Lühring) –  M. Dengler – C. Storz-Renk – A. Atilgan – P. Hafner – T. Grafmüller – G. Veneri (70. P. Bär) – S. Jöslin – L.Lang (65. J. Hoffmann) 
Tore: 0:1: Simon Jöslin (49. Min.)0:2: Tim Grafmüller (50. Min.)

Im Burkheimer Rheinwaldstadion war die Reservemannschaft des TV Köndringen klarer Favorit. Eine Woche zuvor fand man im Spitzenspiel gegen Winden wieder in die Spur und schlug die Elztäler mit 3:2 und fixierte einen Platz unter den Top Vier. Die Gastgeber rangierten ihrerseits in der unteren Tabellenhälfte. Doch im Fußball ist der Tabellenrang nicht immer aussagekräftig, die Wahrheit liegt bekanntermaßen auf dem grünen Rechteck. Die Truppe des Trainerduos Atilgan/Maier machte diese Erfahrung am vergangenen Sonntag und nahm glücklich drei Zähler mit nach Köndringen.Bereits nach einer Spielminute hätte Simon Jöslin die Partie in die Bahnen seiner Farben lenken können. Frei vor dem Heimtor traf er nach guter Vorarbeit von Sturmpartner Lorenz Lang das Spielgerät nicht richtig und vergab so die frühe Führung. Keiner ahnte, dass es die beste Abschlusschance der Blauhosen in den ersten 45 Minuten bleiben sollte. Die Atilgan-Elf hatte keinen Zugriff auf die Platzherren. Auf dem schwer bespielbaren Untergrund sprang die Kugel schon bei der Annahme meterweit davon, wie an einem Flipperautomaten. Die Zweikampfführung ließ zu Wünschen übrig. Die Ballzirkulation war nur bis an die Mittellinie in Ordnung, weil sich davor das Mittelfeld keinen Freiraum schaffte. Über die Außenbahnen gab es keine Gefahr zu melden und das Zentrum stand sich auf den Füßen. Die Kaiserstühler investierten mehr im ersten Abschnitt, ohne jedoch das Gehäuse von Torhüter Daniel Trautmann in Bedrängnis zu bringen. Die Nullnummer zum Pausenpfiff entsprach folgerichtig dem Spielverlauf. Nach Wiederanpfiff sorgte ein Doppelschlag der Gäste für zwei schnelle Tore. Spielertrainer Ahmet Atilgan schlug eine Ecke in den Fünfmeterraum, wo sich Jöslin im Gedränge durchsetzte und den Führungstreffer mit Fuß, Knie und Bauch erzwang. Nur eine Zeigerumdrehung später setzte sich Tim Grafmüller auf der rechten Seite durch und zur Überraschung aller nicht flankte, sondern den Ball direkt im langen Eck versenkte. Er belohnte sich für seine couragierten Auftritte in den vergangenen Wochen. Der TVK II schien alles im Griff zu haben. Im Gefühl der Sicherheit, schlich sich eine folgenschwere Panne ein. Eine 2-gegen-1-Situation verlor die Abwehr auf der Grundlinie und leistete Hilfe für den Burkheimer Anschlusstreffer. Es waren noch über 30 Minuten zu spielen und diese wurden lang. Die Heimelf drängte die Gäste hinten rein. Im Minutentakt segelten hohe Bälle in den Sechzehner. Die Defensive um Kapitän Marc Dengler musste ganze Arbeit verrichten. Nach Vorne gab es keine Entlastung. Grafmüller erzielte nach Torwartfehler das 1:3. Der Ball zappelte eindeutig im Netz, nur sah dies der Schiedsrichter, welchen der SVB selbst stellen musste, nicht. Das Ziel war nur noch, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Eine verletzungsbedingte Unterbrechung ließ Zeit zum Verschnaufen. Der TV Köndringen wünscht dem verletzten Spieler des SV Burkeim II schnelle Genesung und ein baldiges Wiedersehen auf dem Feld. Auch nach der Unterbrechung änderte sich das Bild in der Schlussphase nicht. Mit elf Mann verteidigte die TVK-Reserve leidenschaftlich und gewann letztendlich, wenn auch unverdient. Ein besserer Gegner hätte die TVK-Reserve bestraft und punktlos die Heimreise antreten lassen. Beide Offennsivreihen waren ungefährlich und das Quäntchen Glück trug Blau-Weiß. Auch wenn das Trainerduo personell zum Improvisieren gezwungen war, darf von einer so erfahrenen Mannschaft mehr erwartet werden. Nach der schwächsten Leistung der laufenden Runde geht es kommenden Sonntag zuhause ins Derby gegen den FV Nimburg II. 

Simon Jöslin

 

03.10.21 SV Burkheim - TVK II 1:2 (0:0)

Menü